MSD übernimmt Themis und verstärkt seine Forschung und Entwicklung

MSD setzt führende Impfstoffentwicklungs-Expertise für globales, von Themis und Institut Pasteur entwickeltes, SARS-CoV-2-Impfstoffprogramm ein.

Wien (OTS) - MSD (ein Unternehmen von Merck & Co., Inc., Kenilworth, N.J., USA, NYSE: MRK) und Themis, ein Unternehmen, das sich auf Impfstoffe und Immunmodulationstherapien für Infektionskrankheiten und Krebs fokussiert, haben heute den Abschluss eines definitiven Vertrags zur Übernahme bekannt geben. Im Rahmen der Vereinbarung wird MSD mittels einer Tochtergesellschaft das private Unternehmen Themis übernehmen.

Die geplante Übernahme baut auf einer bereits bestehenden Kollaboration der beiden Unternehmen zur Entwicklung eines Impfstoffkandidaten mit Hilfe der Masernvirus-Vektor-Plattform auf. Die Übernahme soll die Entwicklung des COVID-19-Impfstoffkandidaten von Themis beschleunigen. Der Impfstoffkandidat befindet sich derzeit in der präklinischen Entwicklung und die klinischen Studien sollen zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr 2020 beginnen.

"Wir freuen uns sehr, die Präsenz der Humanmedizin von MSD in Österreich mit dieser Übernahme zu verstärken“, bestätigt Ina Herzer, Managing Director, MSD Österreich. „Die Bündelung der langjährigen Erfahrung von MSD im Bereich der Infektionskrankheiten mit der spezialisierten Expertise von Themis ermöglicht es, gemeinsam verstärkt an der Entwicklung neuer Impfstoffe für gegenwärtige und zukünftige Krankheitserreger zu arbeiten.“

Themis hat eine breitgefächerte Pipeline von Impfstoffkandidaten sowie Immunmodulationstherapien mittels seiner innovativen Masernvirus-Vektor-Plattform aufgebaut. Die Plattform basiert auf einen Vektor, der ursprünglich von Wissenschaftlern des Institut Pasteur, einem weltweit führenden Forschungsinstitut für Impfstoffe, entwickelt wurde. Dieser wurde für ausgewählte virale Indikationen exklusiv an Themis lizenziert.

"Basierend auf unserem Standort in Wien, eine Stadt, die für wissenschaftliche Exzellenz in der Immunologie und der Impfstoffentwicklung bekannt ist, hat Themis stark von dem dynamischen und innovativen Umfeld der Pharma- und Biotechbranche in der Region profitiert. In den letzten Jahren hat Themis eine einzigartige und vielseitig einsetzbare Immunmodulationsplattform aufgebaut, die es ermöglicht, Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten, wie COVID-19 zu entwickeln“, kommentierte Dr. Erich Tauber, Chief Executive Officer von Themis. "Wir freuen uns darauf, ein Teil von MSD zu werden und unsere Stärken zu vereinen, um zügig Impfstoffkandidaten gegen SARS-CoV-2 sowie zukünftige drohende Pandemien zu entwickeln.“

Im März 2020 hat Themis mit dem Institut Pasteur und dem Center for Vaccine Research an der University of Pittsburgh ein Konsortium geschlossen, um einen Impfstoffkandidaten gegen SARS-CoV-2 zur Prävention von COVID-19 zu entwickeln. Dieses Projekt wird durch die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) finanziell unterstützt.

Als Teil der Transaktion haben sich das Institut Pasteur, CEPI und MSD auf ein „Memorandum of Understanding“ geeinigt, welches das Engagement der Parteien widerspiegelt, die COVID-19 Pandemie durch die Entwicklung, Produktion sowie den weltweiten Vertrieb eines Impfstoffes zu adressieren. Die Preisgestaltung soll es ermöglichen, den Impfstoff weltweit zur Verfügung zu stellen und ihn allen zugänglich zu machen, die ihn benötigen, einschließlich Ländern mit niedrigem, mittlerem und hohem Einkommen, je nach medizinischem Bedarf, sobald der Impfstoff zur Verfügung steht.

MSD ist ein global führendes Unternehmen im Bereich der Infektionskrankheiten und Impfstoffe, mit langjähriger Erfahrung in der Forschung, Entwicklung, Herstellung sowie dem Vertrieb von Impfstoffen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. MSD kann auf eine lange Erfolgsgeschichte zurückblicken, Impfstoffe weltweit zu günstigen Konditionen zugänglich zu machen. Das Unternehmen legt großen Wert darauf sicherzustellen, dass alle Impfstoffe, die es gegen SARS-CoV-2 entwickelt, weltweit zu günstigen Konditionen zugänglich gemacht werden. Der Impfstoff soll in Produktionsstätten in den USA und in Europa produziert werden.

Die Masernvirus-Vektor-Plattform

Die Masernvirus-Vektor-Plattform wird in einer Vielzahl von Infektionskrankheiten sowie immunologischen Indikationen evaluiert. Die Plattform nutzt einen modifizierten Masernvirus als Vektor, der gentechnisch verändert werden kann, um eine Vielzahl an Antigenen zu exprimieren. Der Masernvirus-Vektor wurde so entworfen, dass er als Vehikel fungiert, um Antigene an das Immunsystem zu liefern und so eine schützende Immunantwort inklusive immunologischem Gedächtnis zu erreichen. Die Plattform wurde unter anderem zur Entwicklung von Impfstoffkandidaten gegen SARS, Chikungunya, MERS und Lassa-Fieber verwendet. Die Technologieplattform wurde ursprünglich am Institut Pasteur entwickelt und 2010 erstmals an Themis lizenziert.

MSDs Maßnahmen in Bezug auf das Coronavirus (COVID-19)

MSD hat sich als Unternehmen der Rettung von Leben und der Verbesserung der Lebensqualität verschrieben. Als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie fokussiert sich das Unternehmen darauf, die Sicherheit seiner Mitarbeiter und deren Familien zu gewährleisten, die Versorgung seiner Patienten und Kunden mit Medikamenten und Impfstoffen sicherzustellen, mit seiner wissenschaftlichen Expertise zu der Entwicklung von antiviralen Ansätzen und Impfstoffen beizutragen sowie Gesundheitsdienstleister und die Gesundheitsbranche zu unterstützen. MSD dankt allen Gesundheitsdienstleistern, Freiwilligen und natürlich den eigenen Mitarbeitern, die sich für die betroffenen Patientinnen und Patienten und Regionen einsetzen und helfen.

Über Themis

Themis entwickelt Immunmodulationstherapien für Infektionskrankheiten und Krebs. Durch das umfangreiche Verständnis der Mechanismen des menschlichen Immunsystems hat das Unternehmen eine fortschrittliche und vielseitige Technologieplattform zur Entwicklung und Produktion von Impfstoffen sowie weiterer Ansätze zur Aktivierung des Immunsystems aufgebaut. Ursprünglich auf die Prävention von Infektionskrankheiten ausgerichtet, hat Themis das Potenzial seiner Plattform mit dem raschen klinischen Fortschritt in die Phase 3-Entwicklung eines Chikungunya-Impfstoffs unter Beweis gestellt, einer schwerwiegenden Krankheit mit globalem Ausbruchspotenzial. Themis nutzt seine bestehende Plattform-Expertise, um aktuell den raschen Eintritt in klinische Phase-I-Studien zu COVID-19 vorzubereiten. Neben der Förderung durch führende Risikokapitalgesellschaften, hat das Unternehmen weitere Fördermittel von renommierten Organisationen für die Bekämpfung neu auftretender Infektionskrankheiten erhalten. Für weitere Informationen besuchen Sie http://www.themisbio.com.

Über MSD

Seit mehr als 125 Jahren forscht MSD an Arzneimitteln und Impfstoffen zur Bekämpfung der weltweit bedeutendsten Erkrankungen – mit der Mission, die Welt und das Leben von Menschen und Tieren zu verbessern. Das Unternehmen setzt sich aus Überzeugung für die Gesundheit der Patienten und der Bevölkerung ein, indem es den Zugang zu Versorgungslösungen durch langfristige Strategien, Programme und Partnerschaften verbessert. Heute ist MSD führend in der Forschung zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten, die Menschen und Tiere bedrohen – darunter Krebs, Infektionskrankheiten wie HIV und Ebola sowie neue Tierkrankheiten – mit dem Anspruch, das weltweit führende forschende biopharmazeutische Unternehmen zu sein. MSD ist die kurze Firmenbezeichnung von Merck & Co., Inc. mit Hauptsitz in Kenilworth, New Jersey, in den USA.

Für weitere Informationen besuchen Sie www.msd.at und folgen Sie uns auf Twitter, LinkedIn und Facebook.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Kunsch, MSc
Corporate Communication Lead
MSD Ges.m.b.H, ARES TOWER, Donau-City-Straße 11, A-1220 Wien
Tel.: +43 664 5236905
E-Mail: alexandra.kunsch@merck.com
Web: www.msd.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MSD0001