„Heimat Fremde Heimat“ über digitales Lernen und Rassismus im Netz

Außerdem am 24. Mai um 13.30 Uhr in ORF 2: Trauma Isolation und „Weitblicke“ mit Auma Obama

Wien (OTS) - Marin Berlakovich präsentiert das ORF-Magazin „Heimat Fremde Heimat“ am Sonntag, dem 24. Mai 2020, um 13.30 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Trauma Isolation
„Die leeren Straßen und die Wohnung nicht verlassen zu können – genau so war es damals für uns im Krieg“, erzählt die pensionierte Sozialarbeiterin Azra Merdžan mit stockendem Atem. Die Corona-Krise ist der Auslöser dafür, dass bei ihr und vielen anderen bosnischen Migrantinnen jetzt, fast 30 Jahre nach dem bosnischen Bürgerkrieg, traumatische Erinnerungen hochkommen. Die betroffenen Frauen wollen ihre Gedanken und Gefühle nun als eine Form der Selbsttherapie verschriftlichen. Auch ein Besuch in einem Seniorenwohnheim in Wien-Döbling zeigt, wie sich die Zeit der Isolation auf das Seelenleben der betagten Bewohner/innen auswirkt. Čedomira Schlapper berichtet.

Digitales Lernen und Rassismus im Netz
In der zweiten Folge der „Heimat Fremde Heimat“-Serie „Digitales Lernen“ setzen Schüler/innen aus ganz Österreich in Zusammenarbeit mit „Heimat Fremde Heimat“ einen positiven Akzent zum Nachahmen. Die afroösterreichische Maturantin Anna Steinhauser aus Salzburg interviewt Justizministerin Alma Zadić zu ihren persönlichen Erfahrungen mit Cybermobbing. Außerdem geben österreichische Schüler/innen Einblick in ihre Rassismuserlebnisse und die Internetexpertin Ingrid Brodnig erklärt Strategien, wie Kinder und Jugendliche mit Mobbing und Ausgrenzung umgehen können. Die Psychoanalytikerin Jutta Menschik-Bendele geht auf die Beweggründe ein, warum Kinder und Jugendliche zu Cybermobbing-Täterinnen und -Tätern werden. Sabina Zwitter berichtet.

„Weitblicke“ mit Auma Obama
Dass viele Europäer/innen Afrika als Land und nicht als Kontinent wahrnehmen, ärgert Auma Obama, die ältere Schwester des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama. Die kenianische Germanistin, Soziologin, Journalistin und Autorin hat in Deutschland studiert und setzt sich dafür ein, dass im Rahmen ihrer „Sauti Kuu“-Foundation junge afrikanische Menschen in aller Welt ihr Potenzial selbst erkennen und sich selbstbestimmt entwickeln können, so die Soziologin in der „Heimat Fremde Heimat“-Serie „Weitblicke“.

Entspannungstraining als Lernhilfe für Eltern und Kinder
Nicht nur während der Corona-Zeit – immer wieder müssen Eltern ihre Kinder zu Hause beim Lernen unterstützen. „Einfache Übungen können den Kids helfen, ihre Motivation und Konzentration zu fördern, und auch den Eltern geben sie neue Energie zum Weiterlernen“, erklärt Anthropologin, Künstlerin und Yoga-Trainerin Antonina Boschitsch. Mit ihrer Tochter Zoe-Lior praktiziert die engagierte Mutter täglich spielerische Yoga-Übungen, die einfach zum Nachmachen sind. Eine kurze Entspannungsreise von Čedomira Schlapper, die beruhigt und die Fantasie beflügelt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007