Keck: Grüne fallen auch beim Tierschutz um

Wien (OTS/SK) - „Die Grünen knicken nicht nur bei Glyphosat und Bio-Wende vor der ÖVP-Agrarlobby ein. Jetzt fallen sie auch beim Tierschutz um“, zeigt sich SPÖ-Tierschutzsprecher Dietmar Keck über das Verhalten der Grünen im Landwirtschaftsausschuss entsetzt. Sie haben sowohl den SPÖ-Antrag für einen Tierschutz-Check bei Agrarfördermaßnahmen als auch den Antrag für Transparenz beim Kälbertransport auf „den St. Nimmerleinstag“ verschoben. „Noch im Februar waren alle schockiert über die grauenhaften Bilder der Transporte von Vorarlberger Kälbern in den Libanon. Da haben auch die Grünen noch lautstark gefordert, dass das Wegschauen ein Ende haben muss“, erinnert Keck. Jetzt höre man nichts mehr von ihnen. ****

Mit dem von der SPÖ geforderten Tierschutzcheck für Förderungen und mit der Berichtspflicht für Kälbertransporte könnte schreckliches Tierleid verringert bzw. verhindert werden. „Gerade von den Grünen, die sich immer die Umweltpolitik und den Tierschutz auf ihre Fahnen geheftet haben, hätte ich mir hier mehr politisches Rückgrat erwartet“, zeigt sich Keck verärgert. (Schluss) sl/lp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002