Hebein/Lichtenegger/Sittler-Koidl: Freude über Öffnung des Wiener Wurstelpraters am 29. Mai

Wien (OTS) - Vizebürgermeisterin Birgit Hebein, die Leopoldstädter Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger und der Präsident des Praterverbandes, Stefan Sittler-Koidl, freuen sich, dass eines der wichtigsten Wiener Traditionsunternehmen wieder den Wienerinnen und Wienern zur Verfügung steht: Der Wiener Wurstelprater öffnet seine Pforten am 29. Mai. „Ohne den Wurstelprater gibt es kein Wien, wie wir es kennen und lieben. Ich freue mich, dass die Wiener*innen nun bald wieder die vielfältigen Attraktionen des Wurstelpraters besuchen dürfen. Die Corona-Situation erfordert eine schrittweise, vorsichtige und kontrollierte Öffnung. Ich danke allen für die Zusammenarbeit und dass mit Vorsicht und den entsprechenden Schutzmaßnahmen ein Praterbesuch für die Wiener*innen wieder möglich wird“, so Vizebürgermeisterin Birgit Hebein.

„Für mich ist es eine Priorität, dass die Fahrgeschäfte im Wurstelprater ihren Betrieb aufnehmen können. Der Vergnügungsprater ist die Hauptattraktion der Leopoldstadt. Hier arbeiten 1200 Menschen. Der Verband der Prater-Unternehmen ist aktiv geworden und hat ein bis ins kleinste Detail durchdachtes Sicherheitskonzept ausgearbeitet. Ich habe die Bemühungen der Praterunternehmen, möglichst bald öffnen zu können, nach Kräften unterstützt und wünsche allen Betreiber*innen, dass sie den verspäteten Saisonbeginn bestmöglich abfedern können“, so Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger.

„Der Prater entwickelt sich mehr und mehr zu einem Vorzeigemodell für nachhaltiges Wirtschaften, unter anderem mit der Sicherung von Ganzjahresarbeitsplätzen, dem Wechsel auf Ökostrom, der zunehmenden Umstellung auf Bio-Produkte und vielen Baumpflanzungen“, so Hebein und Lichtenegger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation Grüne Wien
Tel.: 01/4000-81800
presse.wien@gruene.at
wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GWI0001