Anschober: Nächster Öffnungsschritt am 29. Mai bei gleichzeitiger Kontrolle des Virus

Öffnung von Beherbergungsbetrieben, Freizeiteinrichtungen und Bädern - Regeln für Kunst- & Kultur, aber auch für Fitnessstudios werden gerade erarbeitet.

Wien (OTS/BMSGPK) - "Seit 14. April befinden wir uns in Phase 2, der schwierigsten Phase der schrittweisen Öffnung hin zum Alltag bei gleichzeitiger Kontrolle des Virus. Dabei geht es immer um begleitende Sicherungsmaßnahmen der Öffnungsschritte, die alle zwei Wochen verwirklicht werden, um dazwischen auch die Möglichkeit für eine umfassende Evaluierung zu haben. Dank der guten epidemiologischen Entwicklung können wir einen weiteren Schritt der kontrollierten Lockerung gehen. Beherbergungsbetriebe, Freizeiteinrichtungen und Bäder dürfen ab 29. Mai wieder öffnen. Kunst- & Kulturveranstaltungen sind ab dann wieder mit bis zu 100 Personen möglich, die Detailregelungen dafür werden gerade erarbeitet. Generell entscheidend für all diese Lockerungsschritte sind weiterhin Hygienemaßnahmen, 1 Meter Mindestabstand und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in geschlossenen Räumen. Bei uns steht der Gesundheitsschutz an erster Stelle. Die Gesundheit ist kein geeigneter Ort für Experimente. Die Aufgabe des Gesundheitsministeriums ist es, mit aller Kraft dafür zu arbeiten, dass eine zweite Welle der Pandemie verhindert wird. Denn die zweite Welle hätte dramatische Auswirkungen für Gesellschaft, Gesundheit und Wirtschaft“, sagt Gesundheitsminister Rudolf Anschober.***

Die Öffnungsschritte im Überblick:

Kunst- & Kulturveranstaltungen ab 29. Mai

Ab 29. Mai werden Kunst/Kultur-Veranstaltungen mit bis 100 BesucherInnen wieder möglich sein. Die Details für diesen Öffnungsschritt werden gerade erarbeitet.

Beherbergungsbetriebe ab 29. Mai

In enger Zusammenarbeit mit BranchenvertreterInnen wurde die Öffnung der Beherbergungsbetriebe abgestimmt. Wichtig dabei ist, dass Gäste gegenüber anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben oder nicht zur Gästegruppe in der gemeinsamen Wohneinheit gehören, einen Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten haben. Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gilt bei Kundenkontakt die Mund-Nasenschutz-Pflicht. Die Wellness- und Fitnessbereiche der Beherbergungsbetriebe können unter Einhaltung der Bestimmungen für Bäder benützt werden.

Der Auszug aus der erst zu erlassenen Änderung der COVID-19-Lockerungsverordnung ist abrufbar unter: https://www.sozialministerium.at/dam/jcr:2646d365-2c18-434f-8e59-4e848d16029d/Auszug%20aus%20der%20erst%20zu%20erlassenen%20%C3%84nderung%20der%20COVID-19 -Lockerungsverordnung%20in%20Bezug%20auf%20Schulungen,%20Aus-%20und%20Fortbildung,%20Beherbergungsbetriebe%20sowie%20Einrichtung%20nach%20dem%20B%C3%A4derhygienegesetz.pdf

Bäder und Schwimmkurse ab 29. Mai

Freibäder, Hallenbäder und Seebäder öffnen ebenfalls mit 29. Mai. Es gelten auch hier die Abstandsregelungen. Schwimmkurse können abgehalten werden. Die Betreiber müssen die Einhaltung der Hygienemaßnahmen sicherstellen. Darüber hinaus haben ExpertInnen des Gesundheitsministeriums Empfehlungen für den Bäderbetrieb unter den besonderen Erfordernissen formuliert:

https://www.sozialministerium.at/dam/jcr:a5229476-70f6-4578-8412-2afc763ce90d/20200519_Empfehlungen%20zur%20Wieder%C3%B6ffnung%20von%20Einrichtungen%20nach%20dem%20B%C3%A4derhygienegesetz%20(BHygG)%20und%20der%20 B%C3%A4derhygieneverordnung%202012%20(BHygV%202012).pdf

Weitere Öffnungen ab 29. Mai:

Auch im Freizeitbereich kommt es zu Lockerungen: So können Freizeiteinrichtungen wie Schaustellerbetriebe, Freizeitparks, Vergnügungsparks sowie Indoorspielplätze, Paintballanlagen, Wettbüros, Automatenbetriebe, Spielhallen und Casinos, Museumsbahnen, Schaubergwerke, Ausflugsschiffe und Seil- und Zahnradbahnen ab 29. Mai öffnen. Zusätzlich dazu können wieder Schulungen und Bildungsveranstaltungen bis maximal 100 Personen stattfinden. Des Weiteren ist nun auch Hobby-Sport ohne Kontakt im Inneren mit 2- Meter-Abstand möglich (z.B. Fitness-Studios). Die Details dafür werden auch aktuell erarbeitet.

(schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Adrian Hinterreither, Bakk
Pressereferent
+43-1-71100-862480
pressesprecher@sozialministerium.at
www.sozialministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0002