FP-Krauss: Nachbesserungen im Schulbetrieb dringend notwendig

Vor allem Volksschüler sind stark verunsichert

Wien (OTS) - „Offenbar nicht friktionsfrei ist der Start in Wiens Schulen gelaufen“, kommentiert der Wiener FPÖ-Stadtrat Maximilian Krauss den Beginn des Unterrichts an Tag zwei. So berichten zahlreiche Eltern in den Sozialen Netzwerken von großer Verunsicherung bei ihren Kindern. „Gerade für Volksschulkinder sind die vielen Regeln, an die sie sich nun halten müssen, befremdlich und verleiden ihnen damit den Spaß an der Schule und am Lernen“, sagt Krauss. Von Seiten des Wiener Stadtschulrates, des Bildungsstadtrates und des Bildungsministeriums brauche es daher dringend Nachbesserungen. So müsse sofort wieder der Turnunterricht stattfinden, die Maskenpflicht fallen und eine Aufrüstung von Sanitäranlagen erfolgen, um die Hygiene gewährleisten zu können.

Ebenso stehen Eltern von Kindern, die in unterschiedliche Schulen gehen, vor der kaum bewältigbaren Aufgabe der Betreuung. „Durch die tageweise Aufteilung des Schulbesuchs ist ein Betreuung für auch wieder an den Arbeitsplatz zurück gekehrte Eltern eine kaum zu schaffende Aufgabe“, so Krauss, der sich rasch eine gangbare Lösung erwartet.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006