Arbeitsmarkt – SPÖ bekräftigt Forderung nach Konjunkturpaket und Erhöhung des Arbeitslosengelds

Wien (OTS/SK) - Die SPÖ drängt angesichts der Rekordarbeitslosigkeit weiter auf ein massives Konjunkturpaket und eine Erhöhung des Arbeitslosengelds. Aktuell sind 533.000 Menschen arbeitslos (inklusive Schulungen). Das sind 190.000 bzw. um 55 Prozent mehr als vor einem Jahr. SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch hält angesichts der dramatischen Zahlen die Jubelmeldungen von der Bundesregierung für unpassend. ****

Die SPÖ will das Arbeitslosengeld von derzeit 55 Prozent aufstocken auf 70 Prozent. Muchitsch betont, dass man jetzt alles tun müsse, damit die Massenarbeitslosigkeit nicht zur Massenarmut führe. „Ich verstehe überhaupt nicht, auf was die Regierung hier wartet“, betont Muchitsch. Er verweist darauf, dass das auch sehr große Zustimmung in der Bevölkerung hat. Laut einer Umfrage für das Nachrichtenmagazin „profil“ befürworten 65 Prozent die Erhöhung des Arbeitslosengelds in der Coronakrise.

Außerdem will die SPÖ, dass jetzt sofort in Beschäftigungsprogramme investiert wird. Hier geht es darum, auf Grundlage der Aktion 20.000 den 150.000 Arbeitssuchenden über 50 ein neues und größeres Beschäftigungsprogramm anzubieten, weiters um die Einführung eines Qualifizierungsgelds, die Aufstockung der Fachkräftestipendien und mehr Lehrplätze in den überbetrieblichen Ausbildungseinrichtungen. (Schluss) up/mp/wf

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004