Deutsch: Blümel für Missstände bei Post politisch verantwortlich

Scharfe Kritik an Nehammer: „Missbrauch des Innenministeriums als türkises Wahlkampfbüro für Wien-Wahl“

Wien (OTS/SK) - Scharfe Kritik an der polemischen Kampagne von Innenminister Nehammer gegen die Stadt Wien äußerte heute, Montag, SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch. „Nehammer missbraucht die schwerste Gesundheitskrise seit Jahrzehnten für eine skandalöse Anti-Wien-Kampagne“, so Deutsch, der festhält, dass das Innenministerium offenbar zum türkisen Wahlkampfbüro umfunktioniert werden soll. Selbst Vizekanzler Kogler und Gesundheitsminister Anschober nehmen von den ungustiösen Zuweisungen Abstand und betonen den guten Austausch mit den Wiener Landesstellen, so Deutsch, der daran erinnert, dass die Republik Mehrheitseigentümerin der Post ist. „Statt Wien weiter zu diskreditieren, muss der zuständige Finanzminister Blümel die Verantwortung für die schockierenden Bedingungen, unter denen LeiharbeiterInnen bei der Post arbeiten, übernehmen.“ ****

„In einem gemeinsamen Kraftakt ist es in Österreich gelungen, das Virus einzudämmen“, so Deutsch. „Kaum ist die erste Welle überstanden, reiten die türkisen Fahnenträger aus, um die Stadt Wien massiv zu attackieren“, kritisiert der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. Deutsch unterstreicht dabei, dass die Stadt Wien durch die Ausweitung der Teststrategie die aktuellen Corona-Cluster erst entdeckt habe.

„Die jüngsten Corona-Infektionen haben gezeigt, wie stark Krankheit und prekäre Arbeitsbedingungen zusammenhängen“, sagt Deutsch, der bekräftigt, dass sich die SPÖ weiterhin massiv für ArbeitnehmerInnenrechte einsetzen wird. „LeiharbeiterInnen dürfen keine ArbeitnehmerInnen zweiter Klasse sein“, so Deutsch. (Schluss) ls/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002