FPÖ – Kickl: Weg mit der schikanösen Maskenpflicht!

ÖVP-Marketing-Schmäh, um die Menschen weiterhin unter dem Deckmantel des Coronavirus in Angst zu halten und die Storyline des Erlösers Sebastian Kurz aufrechtzuerhalten

Wien (OTS) - FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl forderte heute erneut ein Ende der mit dem Corona-Wahnsinn einhergehenden überbordenden Maskenpflicht: „Im medizinischen Bereich und dort, wo es um den Schutz gefährdeter Gruppen geht, mag eine Maske ihre Berechtigung haben. Aber die von Kurz und Co. darüber hinaus gehende verordnete Maskenpflicht ist ein Symbol des Maulkorbs, den die Regierung Kritikern umhängt und sie ist ein Marketing-Schmäh der ÖVP, um die Menschen weiterhin unter dem Deckmantel des Coronavirus in Angst zu halten und die Storyline des Erlösers Sebastian Kurz nur ja aufrechterhalten zu können. Wer eine Maske aufsetzen will, kann sie ja aufsetzen, aber weg mit der verpflichtenden ÖVP-Maskerade. Zumal sogar Experten an der Sinnhaftigkeit der Maskenpflicht zweifeln.“

Geradezu schikanöse und absurde Auswüchse nehme die Maskenpflicht an den Schulen an: „Wenn die Kinder in die Schule hineingehen, müssen sie bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie am Platz sitzen und der Unterricht beginnt, eine Maske tragen. Wenn sie nach der Stunde kurz auf den Gang gehen, müssen sie eine Maske aufhaben. Das heißt, die Kinder bleiben in der Pause am Platz sitzen oder müssen eine Maske aufhaben. Wenn sie auf die Toilette gehen, müssen die Kinder eine Maske tragen. In der Nachmittagsbetreuung, etwa im Hort, müssten die Kinder die ganze Zeit über eine Maske tragen, weil hier wahrscheinlich die Verordnung Anschobers über die geschlossenen Räume an öffentlichen Orten greift. In Pressekonferenzen sagen Kurz, Anschober und Co das eine, in den Verordnungen steht das andere, im Hygienehandbuch liest sich das Ganze wieder etwas anders und laut Minister Faßmann soll die jeweilige Schule die Maskenpflicht quasi nach eigenem Ermessen interpretieren. Wer bitte soll sich da noch auskennen? Das ist eine Zumutung für die Eltern, die Schüler, aber auch für die Lehrer. Und das alles ohne jedwede wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Nutzen der Masken generell und über die Ansteckungsgefahr bei Kindern im Speziellen“, so Kickl.

„Es gibt Hygieneregeln wie das regelmäßige Händewaschen und es gibt das Abstandhalten. Die Maske dient vor allem einem Zweck: Kurz will die Österreicher in Geiselhaft halten. Er selbst hält sich, wie wir im Kleinwalsertal gesehen haben, nicht einmal an die Abstandsregeln und schiebt die Schuld dann auch noch auf die Bürger. Heuchlerischer geht es nicht mehr“, sagte Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002