Aschbacher: Wir schaffen Klarheit für Jugendliche und für die Jugendarbeit

Ministerium veröffentlicht FAQs für Jugendliche und Handlungsempfehlungen für die außerschulische Kinder- und Jugendarbeit

Wien (OTS) - „In herausfordernden Zeiten wie wir sie gerade erleben, ist es wichtig für Jugendliche, sich mit anderen austauschen zu können und auch außerhalb der Familie vertrauensvolle Ansprechpersonen zu haben. Die zahlreichen Jugendorganisationen und die Jugendinformationsstellen in ganz Österreich haben großartig auf diesen Bedarf reagiert und schnell ihre digitalen Angebote erweitert“, so Jugendministerin Christine Aschbacher. „Ich war und bin in direktem, gutem Austausch mit den Jugendorganisationen, deren Ideen und Anliegen wir gerne aufgenommen haben.“

Die außerschulische Jugendarbeit war von der Krise stark betroffen. Jugendzentren mussten schließen, Veranstaltungen von Jugendorganisationen mussten abgesagt werden. Im Zuge der Lockerung der Maßnahmen dürfen nun auch Jugendeinrichtungen und Jugendzentren wieder öffnen. Auch hier gelten Abstands- und Hygienebestimmungen wie das Einhalten von mindestens einem Meter Sicherheitsabstand und das Tragen von Mund-Nasen-Schutz in geschlossenen Räumen.

Um beim stufenweisen Hochfahren zu unterstützen und die Schritte zurück zur neuen Normalität zu erleichtern und so sicher wie möglich zu machen, hat das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend Empfehlungen für Einrichtungen und Angebote der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit herausgegeben. Diese sind ab sofort auf der Webseite abrufbar.

Auch die Jugendlichen selbst stellen sich in dieser Zeit viele Fragen: Darf ich mich wieder mit Freunden treffen? Wie kann ich mich ehrenamtlich engagieren? Wo finde ich seriöse Informationen zum Thema Corona? „Mir als Jugendministerin ist es wichtig, dass Jugendliche gut beraten und informiert sind. Wir haben daher die häufigsten Fragen und Antworten zu den Themen Arbeit und Lehre, Schule und Ferienjob, Freizeit und Reisen, finanzielle Unterstützung und Sicherheit im Internet zusammengestellt“, so Aschbacher.

„Gerade für junge Menschen ist es schwer, wenn sie ihre Freunde nicht persönlichen treffen können. Ich möchte mich daher bei allen Jugendlichen dafür bedanken, dass sie die notwendigen Maßnahmen in den vergangenen Wochen so gut mitgetragen haben. Vielen Dank fürs Durchhalten und für den Zusammenhalt. Zugleich bitte ich alle Jugendlichen und alle Verantwortlichen in der Kinder- und Jugendarbeit, sich auch weiterhin an die geltenden Bestimmungen zu halten“, so Aschbacher. „So können wir gemeinsam Schritt für Schritt den Weg in Richtung neue Normalität gehen.“

Die FAQs für Jugendliche und die Handlungsempfehlungen für die außerschulische Kinder- und Jugendarbeit sind auf der Webseite des Ministeriums abrufbar: www.bmafj.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Herbert Rupp
Pressesprecher der Bundesministerin
+ 43 1 531 15 - 63 3404
herbert.rupp@bmafj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001