Planungsstadträtin Birgit Hebein zum Tod von Dietmar Steiner

Wien (OTS) - Mit Dietmar Steiner verliert Wien eine wichtige und wortgewaltige Stimme im Diskurs über Architektur und Städtebau. Der Architekturpublizist, Architekturhistoriker und -kritiker war unbestechlich in seinem Urteil, in seiner Haltung ohne Kompromiss. Mit dem Architekturzentrum Wien hat er einen Ort der Diskussion und des Austauschs über Architektur geschaffen, dem er als Gründungsdirektor des Architekturzentrum Wien von 1993 bis 2016 vorstand. Er machte es zu einer Institution mit Weltruf, einem Ort der Internationalität in Wien und gleichzeitig ein Tor von Wien in die Welt hinaus. Die Gründung des Architekturzentrums stand am Beginn der aktuellen Wachstumsphase Wiens nach dem Fall des Eisernen Vorhangs. Er hat die dynamische Entwicklung Wiens kritisch und engagiert begleitet und wichtige Impulse gesetzt. In „seinem“ Architekturzentrum wurden die für die Entwicklung Wiens wichtigen Fragen diskutiert. Dietmar Steiner war aber auch überzeugt, dass es nur möglich ist, die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft zu gestalten, wenn man die eigene Vergangenheit kennt. Mit der Übernahme des von der Stadt Wien angekauften Friedrich Achleitner Archivs über die österreichische Architektur des 20. Jahrhunderts hat er der systematischen Forschung über die jüngere österreichische Architekturgeschichte einen Ort gegeben, welcher sich in den letzten Jahren als Zentrum der österreichischen Architekturgeschichtsforschung etabliert hat.

„Als Planungsstadträtin verneige ich mich vor der Lebensleistung von Dietmar Steiner und spreche den Menschen, die ihn kannten und schätzten, mein Beileid aus“, sagt Vizebürgermeisterin und Planungsstadträtin Birgit Hebein abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Georg Kehrer
Mediensprecher Vzbgm. Birgit Hebein
Mail: georg.kehrer@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001