Grüne/Stammler: Neustart der Gastronomie als Chance für regionale Lebensmittel

Wien (OTS) - Egal ob Stadt oder Land, ein großer Teil unseres Gesellschaftslebens spielt sich in den Gaststuben und Gastgärten ab. Umso erfreulicher ist es, dass die Gastronomie heute, am 15. Mai unter Auflagen wieder gestartet wird. In der Corona Krise ist klar geworden, wie wichtig die regionale Versorgung, die Lebensmittelsouveränität, eines Landes ist. Der Neustart der Gastronomie soll auch als Chance verstanden werden, bei der Verwendung von Lebensmitteln auf Regionalität zu achten.

„Das Dorf soll sich nicht nur in der Gaststube einfinden, sondern schon in der Küche“, ruft Clemens Stammler, Sprecher für Regionalpolitik und den ländlichen Raum die Gastronomie zum regionalen Einkauf auf. Regionale Lebensmittel verursachen in der Regel durch verkürzte Transportwege weniger CO2. Während im Lebensmitteleinzelhandel der Großteil des angebotenen Fleischsortiments das AMA Gütesiegel aufweist und damit österreichischen Ursprungs ist, sind bis zu 70% der in der Gastronomie verarbeiteten Fleischwaren ausländischen Ursprungs. Ein Umdenken in Richtung mehr Regionalität sieht Stammler auch als Chance.

Lebenswerte Regionen weisen immer eines gemeinsam auf: Eine vielfältige Landwirtschaft und eine vielfältige Gastronomie. Darum fordert Stammler die Wirt*innen zum gesellschaftlichen Schulterschluss auf. „Regionale Zutaten in der Küche garantieren neben einer regionalen Wertschöpfung den Erhalt der Kulturlandschaft vorm Gastgarten und tragen sowohl zum Klimaschutz als auch zum Tierwohl bei“, so Stammler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
+43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004