„IM ZENTRUM“: Politik und die Qual der Moral – Was bleibt vom Sündenfall Ibiza?

Am 17. Mai um 22.10 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - „So sind wir nicht!“ Mit diesen Worten hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen im Mai 2019 die Ibiza-Affäre kommentiert. Vor genau einem Jahr haben „Süddeutsche Zeitung“ und „Spiegel“ ein heimlich gefilmtes Gespräch der damaligen FPÖ-Spitzenpolitiker Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus mit einer vermeintlichen russischen Investorin in einer Villa auf Ibiza veröffentlicht. Darin ging es unter anderem um Staatsaufträge für millionenschwere Spenden und die Übernahme der „Kronen Zeitung“. Die Folgen waren dramatisch: Rücktritt von Strache als Vizekanzler, Rücktritt von Gudenus als Klubobmann im Parlament, Sturz der Regierung Kurz, Einsetzung einer Expertenregierung und Neuwahlen. Die Ibiza-Affäre hat die politische Landschaft in Österreich völlig verändert. Doch welche Konsequenzen wurden aus der Affäre tatsächlich gezogen? Kann Käuflichkeit in der Politik völlig ausgeschlossen werden? Und wie ist es mit der Moral in der Politik bestellt, wenn Heinz-Christian Strache mit einer neuen Partei in die Politik zurückkehrt? Darüber diskutieren am Sonntag, dem 17. Mai 2020, um 22.10 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Heinz-Christian Strache
Obmann Team HC Strache,
ehem. Vizekanzler und Bundesparteiobmann, FPÖ

Wolfgang Peschorn
Präsident der Finanzprokuratur,
ehem. Innenminister Regierung Bierlein

Irmgard Griss
ehem. Präsidentin des Obersten Gerichtshofes,
ehem. Abgeordnete zum Nationalrat, NEOS

Peter Filzmaier
Politikwissenschafter

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006