NEOS: Vom Schuldeingeständnis der Regierung allein kann sich kein Unternehmen etwas kaufen

Sepp Schellhorn: „Es ist schön, dass der Finanzminister nach Wochen endlich sagt, dass es Fehler gab, jetzt gilt es aber auch unverzüglich Verbesserungen umsetzen.“

Wien (OTS) - „Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung, nur müssen die Verbesserungen auch kommen“, so reagiert NEOS-Wirtschaftssprecher Sepp Schellhorn auf die heutigen Aussagen von Finanzminister Gernot Blümel im Zuge einer Pressekonferenz, bei der er eingestanden hat, dass die bisherige Abwicklung der Wirtschaftshilfen nicht funktioniert habe. „Alleine davon hat aber keine Unternehmerin und kein Unternehmer etwas, die oder der in die Pleite geschlittert ist, weil die Hilfsgelder nicht kamen. Von einem Schuldeingeständnis alleine hat auch kein Betrieb etwas, der Arbeitsplätze abbauen musste. Die Bundesregierung muss jetzt unverzüglich Schritte setzen, um diese existenzbedrohenden Fehler wieder gut zu machen und dafür sorgen, dass es besser wird. Wir NEOS haben als konstruktive Kraft unzählige Vorschläge gemacht, von weniger Bürokratie, über einfachere Anträge bis hin zu klaren, verständlichen Masterplänen. Die Regierung muss diese nur umsetzen."

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0004