WKNÖ-Vizepräsidenten künftig mit eigenen „Ressorts“

Ecker: „Schlagkraft weiter vertiefen und verstärken“

St. Pölten (OTS) - Die Präsidiumsmitglieder der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) werden künftig nicht einfach als Vertreter des Präsidenten agieren, sondern konkrete eigene Zuständigkeiten haben. „Wir schaffen damit eine Art Ressort-Verteilung“, so der neue WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker. „Ich bin überzeugt, dass wir damit die Breite und Schlagkraft der Interessenvertretung unserer niederösterreichischen Unternehmen weiter vertiefen und verstärken.“

Vizepräsident Kurt Hackl wird damit für den Bereich „Landespolitik“, der ebenfalls bereits beim WKNÖ-Wirtschaftsparlament zum Vizepräsidenten gekürte Thomas Salzer für „Industrie- und Standortpolitik“ zuständig sein. Weiters wurde in der heutigen Sitzung des WKNÖ-Präsidiums Nina Stift, Christian Moser und Thomas Schaden als Vizepräsidenten kooptiert. Vizepräsidentin Stift, die in Tulln das Modehaus Stift führt, übernimmt die Bereiche „Nahversorgung“, „Ortskernbelebung“ sowie „Nachhaltigkeit und Umweltpolitik“. Um „Außenwirtschaft“ und „Infrastrukturpolitik“ kümmert sich Transportunternehmer Christian Moser, für „Wirtschaftliche Integration“ zeichnet der Handelsagent Thomas Schaden verantwortlich. Als Finanzreferent fungiert weiter Gastronom Erich Moser. Präsident Ecker selbst ist natürlich für die WKNÖ-Gesamtsteuerung zuständig und übernimmt federführend auch die Bereiche „Wirtschafts- und Regionalpolitik“, „Sozialpartnerschaft“, „Aus- und Weiterbildung“ sowie „Krisenmanagement/Systemrelevanz“.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer NÖ, Kommunikation und Neue Medien
Wirtschaftskammer-Platz 1, 3100 St. Pölten
+43 2742 851-14100
kommunikation@wknoe.at
https://wko.at/noe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKN0001