Das Technische Museum Wien öffnet wieder

Ab 30. Mai Publikumsbetrieb an Wochenenden und Feiertagen. Aktuelle Sonderausstellungen bis August verlängert

Wien (OTS) - Mit der weiteren Klärung der Rahmenbedingungen zur Wiedereröffnung der Museen konkretisiert das Technische Museum Wien nun seine Vorgangsweise:

Das Technische Museum Wien öffnet mit 30. Mai 2020 wieder seine Pforten, zunächst nur an Wochenenden und Feiertagen. Ab 1. Juli 2020 wird wieder regulärer, täglicher Ausstellungsbetrieb angestrebt. Jahreskarten werden selbstverständlich automatisch um alle bis Ende Juni anfallenden Schließtage verlängert. Konkret bedeutet dies bis zu 100 gutgeschriebene Tage, um unter anderem auch die aktuellen Sonderausstellungen nochmals besuchen zu können.

Aktuelle Sonderausstellungen verlängert

„Special Effects. Die interaktive Ausstellung für Filmfans“ wird verlängert und ist noch bis Ende August zu erleben. In der sehr erfolgreichen Ausstellung der Cité des Science et de l’Industrie können die BesucherInnen in die fantastische Welt der Spezialeffekte eintauchen und nicht nur herausfinden, wie der Leinwand-Zauber funktioniert, sondern auch selbst Film-Illusionen in Szene setzen.

Ebenfalls länger zu sehen ist „Arbeit & Produktion“ aus der Ausstellungsreihe „weiter_gedacht_“, die in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) entstanden ist. Die Ausstellung reflektiert noch bis Mitte August Veränderungen und Zukunftsszenarien der Arbeitswelt – Themen, die aufgrund der aktuellen Situation neue Relevanz und Bedeutung erhalten.

Das „Digitale Museum“ wird weiterhin ausgebaut

Trotz der Wiederaufnahme des Publikumsbetriebes stehen die virtuellen Türen des „Digitalen Museums“ weiterhin offen. Die Online-Angebote werden von der österreichischen Bevölkerung auch begeistert aufgenommen: Die Website des Technischen Museums Wien verzeichnet eine Zunahme an Zugriffen von 19 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, bei einer 23-prozentigen Steigerung an neuen NutzerInnen. Auch die Zugriffe auf die vielfältigen Angebote der Österreichischen Mediathek haben sich mehr als verdoppelt. „Auch im digitalen Raum ‚zugänglich‘ zu sein, komplettiert gerade jetzt unser umfangreiches Vermittlungsangebot und ermöglicht es, neue BesucherInnen für Technik und Naturwissenschaften sowie für einen Museumsbesuch zu begeistern“, so Generaldirektor Peter Aufreiter.

https://www.technischesmuseum.at/das-digitale-museum

Regelungen für die unterschiedlichen Museumsbereiche

Aufgrund der aktuellen Sicherheitsbestimmungen bleiben die Kinderbereiche „mini“ und „mini mobil“ sowie das Bergwerk geschlossen. Das techLAB, der Maker Space des Technischen Museums Wien, lädt mit erweiterten Öffnungszeiten dazu ein, selbst tätig zu werden und auch die Österreichische Mediathek kann nach Voranmeldung genutzt werden.

https://www.technischesmuseum.at/wiederaufnahme-des-museumsbetriebs

Rätselrallye-Generator – Vermittlungen selbst gemacht

Als kurzweilige Alternative zum regulären Vermittlungsangebot empfiehlt das Technische Museum Wien den Rätselrallye-Generator. Interessierte haben damit die Möglichkeit, aus über 800 Fragen und vier Schwierigkeitsstufen eine eigene Rätseltour durch das Museum zusammenzustellen. Außerdem werden auch Ausdrucke von verschiedenen Rätselrallyes vor Ort gratis zur Verfügung gestellt. Vor allem mit Kindern wird der Museumsbesuch so zu einer spannenden und spaßigen Exploration durch das gesamte Haus. Zusätzlich wird dadurch auch die weiträumige Verteilung der BesucherInnen auf den 22.000m² Ausstellungsfläche des Technischen Museums Wien begünstigt.

https://www.technischesmuseum.at/raetselrallye

Rückfragen & Kontakt:

Technisches Museum Wien
Madeleine Pillwatsch
++43 1/899 98-1200
presse@tmw.at
www.technischesmuseum.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TMW0001