NEOS Wien/Ornig: Neue Medienförderung braucht kein Zusatzbudget

Markus Ornig: „Umschichten statt neuer Ausgaben ist das Gebot der Stunde!“

Wien (OTS) - Mit gemischten Gefühlen betrachtet NEOS Wien Mediensprecher Markus Ornig die heute vorgestellte neue Medienförderung der Stadt Wien: „Inhaltlich findet die neue Förderung durchaus unsere Zustimmung. Ich kann aber nicht gutheißen, dass dafür zusätzliches Steuergeld aufgewendet wird. Inseratenkaiser Ludwig sollte angesichts der angespannten Budgetsituation nicht neue Töpfe aufmachen, sondern die vorhandenen Medienetats besser verteilen!“

Die Stadt Wien gibt heuer rund 46 Millionen Euro für Werbung aus – doppelt so viel wie alle anderen Bundesländer zusammen, rechnet Ornig vor: „Gerade haben SPÖ und Grüne den Etat um weitere 2 Millionen Euro erhöht – anstatt einzusparen wird im Wahljahr also das Steuergeld wieder mit vollen Händen ausgegeben. Die neue Medienförderung ließe sich locker aus diesen 46 Millionen finanzieren. Das wäre nur anständig!“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0003