Wölbitsch: Hacker muss Entwicklung der Neuinfektionen in Wien endlich ernst nehmen

Zahlen dürfen nicht weiter bagatellisiert werden – Im Mai mehr als 50 Prozent der Neuinfektionen in Wien

Wien (OTS) - „Die Entwicklung der Zahl an Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Wien muss auch von SPÖ-Gesundheitsstadtrat Hacker endlich ernst genommen werden. Die Zahlen dürfen nicht weiter kleingeredet und bagatellisiert werden“, so Stadtrat Markus Wölbitsch zur aktuellen Entwicklung in Wien. In der Zeit von 1. Mai bis 10. Mai entfallen mehr als 50 Prozent der Zahlen an Neuinfektionen in Österreich auf Wien. Heute gibt es um 65 Neuinfektionen mehr als gestern. „Auch wenn sich die Stadtregierung einmal mehr auf Datenübertragungsprobleme ausredet: Das Virus ist nach wie vor nicht besiegt und wird uns noch lange Zeit begleiten. Wir fordern deshalb, dass die Stadtregierung hier endlich aktiv gegensteuert. Wien braucht Stabilität und Sicherheit“, so der ÖVP-Stadtrat.

Darüber hinaus muss Hacker die Datenverarbeitung in den Griff bekommen und professionalisieren. Auch die Situation in der Messehalle bei der Unterbringung von Asylwerbern aus Erdberg habe Professionalität und funktionierendes Krisenmanagement von Seiten der Stadtregierung vermissen lassen. „Hier gab es nachweislich Management by Chaos“, so der ÖVP-Stadtrat. „Das war unverantwortlich und fahrlässig. Hier geht es um die Sicherheit und Gesundheit aller Menschen vor Ort.“

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich, MSc
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002