UNIQA: Johann Strobl als neues Aufsichtsratsmitglied vorgeschlagen

Wien (OTS) -

• Vorschlag an Hauptversammlung: RBI CEO Johann Strobl für UNIQA Kontrollgremium nominiert

Johann Strobl, CEO der Raiffeisen Bank International AG (RBI), wird der Hauptversammlung von UNIQA Insurance Group AG (UNIQA) am 25. Mai 2020 zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen.

Der langjährige Bankmanager Johann Strobl war von 2007 bis 2017 Chief Risk Officer der RBI beziehungsweise der RZB sowie von 2013 bis 2017 stellvertretender Vorstandsvorsitzender der RBI. Seit 2017 ist er CEO der RBI, einem der führenden Bankinstitute in Österreich sowie Zentral- und Osteuropa. Der studierte Wirtschaftswissenschafter ist seit 1989 im Bankbereich tätig und seit 2004 in Vorstandsfunktionen.

Erwin Hameseder scheidet mit Beendigung der ordentlichen Hauptversammlung am 25. Mai 2020 aus dem Aufsichtsrat von UNIQA aus.

UNIQA
Die UNIQA Group ist eine der führenden Versicherungsgruppen in ihren Kernmärkten Österreich und Zentral- und Osteuropa (CEE). Rund 20.000 Mitarbeiter und exklusive Vertriebspartner betreuen in 18 Ländern mehr als 10,1 Millionen Kunden. In Österreich ist UNIQA mit einem Marktanteil von über 21 Prozent der zweitgrößte Versicherungskonzern. In der Wachstumsregion CEE ist UNIQA in 15 Märkten zu Hause: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Nordmazedonien, Montenegro, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Tschechien, Ukraine und Ungarn. Darüber hinaus zählen auch Versicherungen in der Schweiz und Liechtenstein zur UNIQA Group.


Rückfragen & Kontakt:

UNIQA Insurance Group AG
Gregor Bitschnau, Pressesprecher
Tel.: +43 (0)1 211 75-3440
Untere Donaustr. 21, A-1029 Wien, Österreich
E-Mail: presse@uniqa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UQA0001