Doppelte Führerscheinabnahme nach Verkehrsunfall

Vorfallszeit: 11.05.2020, 19.35 Uhr, Vorfallsort: 21., Floridsdorfer Hauptstraße

Wien (OTS) - Eine 62-jährige Lenkerin eines Pkw verlor am 11. Mai 2020 um 19.35 Uhr die Kontrolle über ihr Fahrzeug, schleuderte gegen einen Oberleitungsmasten und kam auf den Gleisen der dortigen Straßenbahn zu stehen. Die Frau gab an, am Nachmittag mit ihrem Freund alkoholische Getränke konsumiert zu haben. Sie hatte 1,84 Promille Alkohol im Blut. Eine notfallmedizinische Versorgung durch die Wiener Berufsrettung verweigerte die Frau, das Fahrzeug wurde mittels Abschleppfahrzeug der Wiener Berufsfeuerwehr von den Gleisen gehoben. Die 62-Jährige verständigte einen Bekannten, um sich von der Unfallstelle abholen zu lassen. Als der 76-Jährige eintraf, bemerkten die Beamten, dass auch der Mann offensichtlich alkoholisiert wirkt. Ein Alkotest ergab den Wert von 1,32 Promille Alkohol im Blut. Es handelte sich um den Freund, mit dem die Frau am Nachmittag gemeinsam alkoholische Getränke konsumierte. Beiden Lenkern wurde der Führerschein vorläufig abgenommen und sie wurden angezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Patrick Maierhofer
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001