FPÖ – Hafenecker ad Krainer/Krisper: Mediengeilheit versus seriösem Aufklärungswillen

Wie die selbsternannten Hüter des Parlamentarismus genau diesen missachten

Wien (OTS) - „Wenn es Krainer und Krisper nicht einmal mehr bis zur Ladungssitzung erwarten können und schon antizipieren was morgen ebendort beschlossen werden soll, wird einerseits nicht nur der Parlamentarismus mit Füßen getreten, sondern andererseits auch klar sichtbar, worauf es die beiden Kollegen anlegen. Es wird in erster Linie um eine Polit- Medienshow im Vorfeld der Wiener Landtagswahl und weniger um ehrliche Aufklärung gehen. Das zeigt ja auch schon der Umstand, dass es bereits vor dem Beginn der Befragungen, also immer dann, wenn Aktenlieferungen erfolgen, auch jede Menge Akten in den Medien gibt. Für mich ist klar, was man politisch damit bezweckt, doch gerade die SPÖ sollte sich hier nicht zu früh freuen“, sagte der FPÖ-Fraktionsführer im CasAG Untersuchungsausschuss, Christian Hafenecker, MA.

„Ich finde den neuen Honeymoon von NEOS und SPÖ ja eigentlich richtig süß, schon gestern hat man sich ja gegenseitig bei einer Pressekonferenz in Sachen Wirtschaft gegenseitig gestützt, heute plant man eben, zu zweit einen Zettel mit Namen vorzulesen. Auch ich sehe mich daher genötigt, schon heute in die Zukunft zu schauen und anzukündigen, dass auch wir eine Pressekonferenz abhalten werden. Jedoch verfügen wir nach wie vor über genügend Selbstvertrauen erstens Beschlüsse abzuwarten, dann zu analysieren und dann auch ALLEINE zu kommunizieren. Das ist, wie wir finden, auch der wichtigste Auftrag einer Oppositionspartei, selbstbewusst, selbstbestimmt und kritisch mit Dingen umzugehen. In diesem Sinne freuen wir uns auch schon auf die vor uns liegende Arbeit“, betonte Hafenecker.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001