ÖVP-Thaler: "Green Deal muss Wiederaufbau auf Schiene bringen"

Gestärkt aus der Krise: Ausbau der Eisenbahn für ein nachhaltiges Verkehrssystem unabdingbar / Gut für Umwelt und Wirtschaft

Innsbruck (OTS) - "Die Wirtschaft in Europa steht wegen der beispiellosen Coronakrise vor einer historischen Rezession. Die Green Agenda der Kommission und allen voran der European Green Deal dürfen in Zeiten wie diesen die Wirtschaft nicht umbauen, sondern müssen helfen, sie wiederaufzubauen. Ein gut ausgebautes und variantenreiches Verkehrssystem ist die Grundlage dafür. Wir brauchen ein Konzept, wie der Green Deal die wirtschaftliche Erholung auf Schiene bringt: Dazu gehört ohne Zweifel der Ausbau eines gut funktionierenden, integrierten europäischen Eisenbahnmarktes. Das ist gut für die Wirtschaft und die Umwelt", sagt die ÖVP-Europaabgeordnete Barbara Thaler, stellvertretende Verkehrssprecherin der Europäischen Volkspartei im Europaparlament zur heutigen Debatte des Verkehrsausschusses mit EU-Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans.

"Der Ausbau der Eisenbahninfrastruktur, allen voran des Europäisches Zugleitsystems, und der gleichzeitige Abbau der vielen Tausend einzelstaatlichen Vorschriften sind auch nach der Krise erklärte Ziele. Wir müssen uns endlich trauen, auf der Schiene ein Europa zu sein. Das Verkehrs- und Transportsystem ist das zentrale Nervensystem Europas und soll auch so behandelt werden", sagt Thaler.

"Es ist an der Zeit, endlich mehr Wettbewerb auf die Schiene zu bringen. Die Weichen für einen integrierten Eisenbahnmarkt sind vielfach gestellt, der Zug muss aber endlich aus dem Bahnhof und die Umsetzung muss starten. Denn noch steckt die Öffnung der Eisenbahnmärkte in den Kinderschuhen. Für neue, alternative Anbieter ist die Krise eine Überlebensfrage. Hier verlange ich von der Kommission innovative Ideen, wie eine Pleitewelle privater Eisenbahnanbieter verhindert werden kann", sagt Thaler auch in Richtung Timmermans.

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Barbara Thaler MEP, Tel.: +32-2-28-45218
barbara.thaler@ep.europa.eu
Wolfgang Tucek, EVP-Pressedienst, Tel.: +32-484-121431, wolfgang.tucek@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001