9. Mai ist Europatag: Ein besonderer Gedenktag in schwierigen Zeiten

Das Europaparlament begeht mit seinen Abgeordneten und zahlreichen Partnern einen virtuellen Europatag anläßlich des 70. Jahrestags der Schuman-Erklärung

Wien (OTS) - Der 70. Jahrestag der Schuman-Erklärung fällt in einen Krisenmoment für Europa. Gerade jetzt ist der 9. Mai, an dem Robert Schuman das Fundament legte, auf dem seine und nachfolgende Generationen die Europäische Union bauten, ein besonders wichtiger Gedenktag. Diesen Gedanken schließen sich auch die Leiter der österreichischen Delegationen im Europaparlament an:

"Die EU hat den Frieden in Europa nach dem 2. Weltkrieg gesichert und Europa weitgehend wiedervereint. Davon hat insbesondere auch Österreich profitiert. Nun stehen wir vor seither nie dagewesenen Herausforderungen. Jetzt gilt es, mit viel Mut und Zuversicht diese schwierigen Zeiten gemeinsam zu überwinden und auf einen erfolgreichen Pfad zurückzufinden.", sagt Angelika Winzig, Delegationsleiterin der ÖVP im Europaparlament anlässlich des Europatags.

Andreas Schieder, der Delegationsleiter der SPÖ, verweist auf die Wichtigkeit des gemeinsamen Handelns: "Die EU-Mitgliedschaft Österreichs ist eine Erfolgsgeschichte, und in Zeiten der Coronakrise zeigt sich, wie wichtig der gemeinsame Weg ist. Kein Land kann die großen Herausforderungen, die vor uns liegen, alleine bewältigen. Jetzt gilt es ein sozialeres und klimaneutrales Europa für die zukünftigen Generationen aufzubauen. Das kann nur gemeinsam gelingen."

Harald Vilimsky, Delegationsleiter der FPÖ, betont den Reformgedanken anlässlich des Europatags: „Die EU braucht dringend eine grundlegende Reform, die sich weg von der zentralistischen Idee bewegt, in der alle Macht von Brüssel ausgeht, und hin zu einem Europa der souveränen Staaten führt, die in Frieden miteinander kooperieren und einen Kontinent der Freiheit und des Wohlstandes schaffen.“

"Angesichts der Coronakrise ist die Europäische Union wichtiger denn je. Wir brauchen eine europäische Sozialunion, in der nicht das Recht des Stärkeren gilt, sondern europäische Solidarität gelebt wird. Für ein solidarisches Europa müssen wir mutige Schritte gehen und den Grünen Deal rasch umsetzen.", unterstreicht Monika Vana, Delegationsleiterin der Grünen, den Gedanken der Europäischen Solidarität.

Claudia Gamon, Delegationsleiterin der NEOS, verweist ebenfalls auf die Wichtigkeit des geeinten Handelns: „Die Corona-Pandemie zeigt deutlicher denn je: Es braucht ein starkes geeintes Europa. Wir müssen uns von nationalstaatlichen Alleingängen verabschieden und Europa so endlich handlungsfähig machen. Der Weg aus dieser Krise muss ein europäischer sein!“

Das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments hat mit zahlreichen Partnern ein virtuelles Programm für die gesamte Woche und insbesondere für den heutigen Europatag gestaltet.

Eine Rückschau auf die letzte Woche, sowie das Programm für den heutigen Tag finden Sie hier.

Rückfragen & Kontakt:

Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments
Mag. Huberta Heinzel, Presse-Attaché
+43 1 516 17/201
huberta.heinzel@europarl.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IEP0001