FP-Nittmann: Intransparente Vergabe von Großaufträgen auf Kosten aller Steuerzahler trägt immer die Handschrift von Rot-Grün

Rot-Grün agiert nach dem Motto: „Die Stadt gehört uns!“

Wien (OTS) - Die Stadträtin der FPÖ-Wien, Mag. Ulrike Nittmann kritisiert die intransparente Herangehensweise der rot-grünen Stadtregierung im Zuge der Vergaben von Großaufträgen auf Kosten aller Steuerzahler.

Konkret geht es diesmal um das Projekt „Eine Stadt – ein Buch“. Die freiheitliche Stadträtin hält dazu fest: „Dieses Projekt ist ohne Zweifel gut und wichtig. Es ermöglicht vielen Menschen, das Interesse für das Lesen von Büchern zu entfachen. Ich finde es allerdings befremdlich, dass die Auswahl der jährlich ausgegebenen ‚Gratis-Exemplare‘ von einem Gremium beschlossen wird, das auf meine konkrete Nachfrage im gestrigen Ausschuss für Kultur nicht genannt werden konnte – oder wollte“.

Für Stadträtin Nittmann sei es allerdings ein viel größerer Missstand, dass das ECHO-Medienhaus den Auftrag bekommen habe, und das ohne einer vorherigen Ausschreibung. „Auch in diesem Bereich ist absolut keine Transparenz erkennbar. Die Stadtregierung bevorzugt ihre Günstlinge auf Kosten der Allgemeinheit. Das ist schlichtweg inakzeptabel“, schließt Nittmann. (schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005