Webinar: Viren, zieht euch warm an!

Wie uns „coole“ Cryo-Elektronenmikroskopie hilft, die Schwachstelle von Viren zu finden

Klosterneuburg (OTS) - Seit Wochen hält die Ausbreitungsgeschwindigkeit des neuen Coronavirus Sars-CoV-2 die Welt in Atem. Ebenso atemberaubend ist die Geschwindigkeit, mit der die Wissenschaft den neuen Krankheitserreger immer besser versteht. Pionierarbeit dabei leistet die Aufklärung der Struktur des Virus, unter anderem mit Cryo-Elektronenmikroskopie. Florian Schur und seine Forschungsgruppe am IST Austria nützen diese neue „eiskalte“ Mikroskopie Methode, um den Aufbau einer Reihe von Viren zu untersuchen. Aber was gibt es überhaupt für Viren? Sind alle Viren böse? Und warum haben manche Viren Angst vor Seife?

Florian Schur ist Experte für Cryo-Elektronenmikroskopie, mit der er sowohl die Fortbewegung von Zellen, als auch die Struktur von Retroviren wie HIV erforscht. Nach seinem Molekularbiologiestudium in Wien, bei dem er sich wie er sagt „mit dem Elektronenmikroskopie-Virus infizierte“, promovierte er am EMBL in Heidelberg. Von dort wechselte er 2017 ans IST Austria, wo er als Assistant Professor die 2019 eröffnete Cryo-Elektronenmikroskopie-Facility nützt, um seine Leidenschaft für Bildgebung auszuleben. In einem Webinar gibt er Einblicke in seine Arbeit und die faszinierende Welt der Viren.

Datum: 13. Mai 2020 | 16:00 – 17:00
Sprecher: Florian Schur, Institute of Science and Technology Austria
Anmeldung unter: http://ist.ac.at/webinar

Rückfragen & Kontakt:

Kathrin Pauser
kathrin.pauser@ist.ac.at
+43 676 7016752

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IST0001