Kucharowits: SPÖ will faire Bezahlung von KünstlerInnen sicherstellen – Kritik an schwarz-grüner Ablehnung

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Abgeordnete Katharina Kucharowits hat im heutigen Kulturausschuss einen Antrag zur Abstimmung gebracht, der von der Regierung fordert, eine faire Bezahlung von KünstlerInnen sicherzustellen, deren soziale Lage zu verbessern und das Kunst- und Kulturbudget zu erhöhen. „Die Corona-Krise verschärft die prekäre Lage vieler KünstlerInnen massiv, wir müssen in der aktuellen Krisensituation rasch finanzielle Unterstützung garantieren, aber auch mittel- und langfristig die soziale Lage verbessern. Das Beispiel Wiens – eine Erhöhung des Kulturbudgets um zehn Prozent für Fair Pay – ist aus unserer Sicht ein Best-Practice-Beispiel“, so Kucharowits. ****

Was die aktuelle Krise betrifft, bekräftigte Kucharowits die Forderung der SPÖ, auch für freischaffende KünstlerInnen eine Kurzarbeitslösung zu schaffen, die diesen je nach Einkommen 80 Prozent des Letzteinkommens bis zur Höchstbeitragsgrundlage ersetzt.

Unverständlich ist für Kucharowits, dass ÖVP und Grüne heute im Kulturausschuss den Antrag abgelehnt haben und einen eigenen beschlossen haben, „der sich leider nur in Allgemeinplätze flüchtet. Was die Grünen heute mit der ÖVP beschlossen haben, ist enttäuschend. Vor dem Regierungseintritt haben die Grünen die Verbesserung der sozialen Lage der KünstlerInnen als kulturpolitische Priorität genannt. Davon ist wenig übrig“, so Kucharowits. (Schluss) ah/lp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016