Klärung eines Straßenraubes

Vorfallszeit: 16.02.2020, 00:15 Uhr, Vorfallsort: 2., Bereich Augarten

Wien (OTS) - Drei jugendliche Männer, zwei 16-Jährige (Stbg:
Afghanistan) und ein 17-Jähriger (Stbg.: Syrien) stehen im dringenden Verdacht, Mitte Februar einen Mann in den Nachtstunden auf offener Straße geschlagen und seiner Wertgegenstände beraubt zu haben. Der Mann begab sich anschließend selbst in ein Spital. Erst dieses erstattete Anzeige bei der Polizei aufgrund der Verletzungen.

Nach intensiven Ermittlungen konnte einer der 16-Jährigen ausgeforscht werden. Wie sich herausstellte, befand sich der mutmaßliche Täter aufgrund weiterer Raubdelikte bereits in Haft. Die Ausforschung des 16-Jährigen gelang durch ein sichergestelltes Lichtbild. Die Ermittler konnten nämlich erheben, dass das Opfer, laut eigenen Angaben zum damaligen Zeitpunkt stark alkoholisiert, Geld von einem Bargeldautomaten abgehoben hatte. Der 16-Jährige stand dabei dicht neben dem Opfer, was dieser laut eigenen Angaben aufgrund seiner Alkoholisierung nicht mitbekommen hatte.

Im Zuge der Einvernahme gestand der 16-Jährige die Tat und nannte seinen beiden mutmaßlichen Komplizen. Auch der zweite 16-Jährige befand sich bereits wegen ähnlicher Delikte in Haft. Lediglich der 17-Jährige musste noch aktiv festgenommen werden. Auch die beiden mutmaßlichen Mittäter sind geständig.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Markus Dittrich
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0001