Internationale Anerkennung für die CSH Covid-19 Control Strategies List (CCCSL)

Wien (OTS) - Welche der Maßnahmen, die Regierungen gegen die Ausbreitung von Covid-19 setzen, sind wirkungsvoll, welche wenig sinnvoll? Diese brandaktuelle Frage, die Forschende weltweit beschäftigt, kann nur mit großen Datensätzen evidenzbasiert beantworten werden.

Zu den umfangreichsten Datenbanken, die Forschungsinstitutionen weltweit in den letzten Wochen zusammengetragen haben, zählt die CSH Covid-19 Control Strategies List (CCCSL) des Complexity Science Hub Vienna (CSH). „Das hat auch die Weltgesundheitsorganisation WHO anerkannt“, erzählt Projektleiterin Amélie Desvars-Larrive (CSH, Veterinärmedizinischer Universität Wien). „Unsere Datenbank soll nun in eine Plattform mit staatlichen Maßnahmen einfließen, die im Auftrag der WHO gerade entsteht.“ Darüber hat zuletzt auch die renommierte Fachzeitschrift Nature auf ihrem Newsportal berichtet.

"Der standardisierte Datensatz steht WissenschaftlerInnen für Modellierungen und Machine Learning offen", so Desvar-Larrive. „Wir hoffen, dass mittelfristig auch weiter führende Fragen, zum Beispiel zu wirtschaftlichen Auswirkungen der staatlichen Maßnahmen, beantwortet werden können.“

Die Datenbank des CSH wird laufend ergänzt und umfasst derzeit etwa 170 verschiedenen Arten von Maßnahmen in 52 Ländern plus das Kreuzfahrtschiff Diamond Princess.

DOI: 10.1038/d41586-020-01248-1

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Verena Ahne
CSH Head of Knowledge Transfer & Dissemination
ahne@csh.ac.at

http://covid19-interventions.com/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CSH0001