SPAR springt für Gastronomie ein: Teil des Wildbretabsatzes gesichert

NÖ Jagdverband freut sich über zusätzlichen Absatzmarkt für heimisches Wildbret

Wien (OTS) - Wer Wildfleisch aus Niederösterreich in seiner Küche verwenden möchte, hat es künftig einfach: Ab 30. April 2020 bieten INTERSPAR-, EUROSPAR- und SPAR-Gourmet-Filialen in Niederösterreich, Wien und dem nördlichen Burgenland für einen Monat lang Wildbret aus den niederösterreichischen Revieren an. Den Anstoß dazu gab der NÖ Jagdverband. Die Belieferung von SPAR erfolgt durch Kriegler Wildspezialitäten. Damit sind Ragout und Steak vom Reh und Rückensteaks vom Wildschwein nun auch im Frühjahr in den Kühlregalen des Nahversorgers erhältlich.

"Wildbret kann in der Küche vielseitig eingesetzt und in einfachen Gerichten zubereitet werden. Die angebotenen Steaks bieten sich zudem optimal zum Grillen an. Wildbret ist für jede Küche hervorragend geeignet", so Landesjägermeister Josef Pröll, SPAR-Geschäftsführer Alois Huber und Heinz Amenda von Kriegler Wildspezialitäten. SPAR bot Wildbret in den vergangenen Jahren bereits im Herbst an. Nun kann der Konsument schon mit Beginn der Rehsaison – also im Frühling – Wildbret kaufen und, was ebenfalls neu ist, das Wildfleisch stammt aus niederösterreichischen Revieren. Für die Jägerschaft wurde damit eine zusätzliche neue Absatzmöglichkeit geschaffen. Dass Wildbret für jede Frau und jeden Mann leicht zuzubereiten ist, zeigt derzeit auch Martina Hohenlohe mit ihren Kochvideos auf ihrem Blog "Mein wunderbarer Kochsalon". Mit wenig Aufwand können köstliche und gesunde Gerichte für zuhause gekocht werden.

Wildbret erfüllt Konsumentenwünsche

"Wir freuen uns, dass SPAR gemeinsam mit dem Wildbret-Handel dem Wildfleisch aus Niederösterreich eine neue Plattform bietet und vor allem der städtischen Bevölkerung den Zugang zu diesem herrlichen Lebensmittel erleichtert", so Niederösterreichs Landesjägermeister Josef Pröll. "Wildbret erfüllt sämtliche Konsumentenwünsche: Es ist artgerecht und natürlich gewachsen, wurde schonend erlegt, kommt aus der Region und ist qualitativ hochwertig." Wildbret entspricht somit dem derzeitigen Ernährungstrend.

Nach dem Wegfall des Absatzes von Wildbret durch die Gastronomie ist damit eine neue Absatzmöglichkeit gegeben, die es unter anderem erlaubt, den Jagdbetrieb – auch in Zeiten von Corona – aufrechtzuerhalten. "Es freut mich sehr, dass es in dieser angespannten Abnahme- und Preissituation im Fleischbereich gelungen ist, eine neue zusätzliche Absatzmöglichkeit zu schaffen", so Pröll.

SPAR versorgt Bevölkerung mit Wildbret

Das Wildfleisch wird ab 30. April für voraussichtlich einen Monat in INTERSPAR-, EUROSPAR- und SPAR-Gourmet-Filialen in Niederösterreich, Wien und dem nördlichen Burgenland erhältlich sein. "Wir übernehmen einen Teil der Gastronomie-Mengen, indem wir – zusätzlich zum üblichen Wild-Verkauf im Herbst – jetzt auch den ganzen Mai niederösterreichisches Wildbret anbieten. Übrigens, die meisten Wildspezialitäten sind auch perfekt zum Grillen", versichert SPAR-Geschäftsführer Alois Huber.

Lebensmittel aus Niederösterreich haben bei SPAR Vorrang. Betriebe aus der Region beliefern SPAR seit Generationen in einer fairen Partnerschaft. Mit dem Verkauf von Qualitäts-Produkten aus Niederösterreich unterstützt SPAR heimische Betriebe und hilft, wertvolle Arbeitsplätze in allen Regionen des Landes zu sichern. "Naheliegend, dass wir in Niederösterreich zusammenhalten", so Huber (#sparfuerniederoesterreich).

Wildbret-Händler holen beim Jäger ab und bringen es zu SPAR

Möglich macht dies der Wildbret-Händler Kriegler Wildspezialitäten. Gemeinsam mit Josef Kainrath Wildspezialitäten holt Kriegler das Wildfleisch direkt von den Jägerinnen und Jägern in Niederösterreich ab und bereitet das Wildbret für den Verkauf bei SPAR auf. "Wir nutzen dazu das etablierte System, mit dem bis dato die Gastronomie aber auch schon der Handel versorgt wurde", so Heinz Amenda von Kriegler Wildspezialitäten.

Die Gasthäuser und Restaurants waren für zahlreiche Menschen bis jetzt eine der wenigen Möglichkeiten, um Wildgerichte genießen zu können. "Da diese durch die aktuelle Situation weggefallen sind, haben wir gemeinsam weitere Möglichkeiten der Vermarktung diskutiert, um Wildbret weiterhin möglichst vielen Menschen anbieten zu können. Dass SPAR nun gemeinsam mit dem Wildbret-Handel niederösterreichisches Wildbret auch im Frühjahr anbietet, ist aus unserer Sicht ein optimaler Weg für alle", sagt Pröll.

Videobeitrag abrufbar unter noejagdverband.at/youtube

Fotos (Copyright: photonews.at/Georges Schneider):

Bild 1: mit dem gebotenen Abstand (v.l.n.r.) Josef Pröll (Landesjägermeister, NÖ Jagdverband), Georgina Gois (Marktleiterin, EUROSPAR Herzogenburg), Alois Huber (Geschäftsführer SPAR).

Bild 2: mit dem gebotenen Abstand, (v.l.n.r.) Josef Pröll (Landesjägermeister, NÖ Jagdverband), Heinz Amenda (Kriegler Wildspezialitäten), Georgina Gois (Marktleiterin, EUROSPAR Herzogenburg), Alois Huber (Geschäftsführer SPAR), Josef Kainrath (Josef Kainrath Wildspezialitäten).

Download unter: https://www.noejagdverband.at/wp-content/uploads/Bilder.zip

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des NÖ Jagdverbandes
Kapp Hebein Partner
Tel. +43 1 23 50 422-70
Mail: jagd@khpartner.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DKA0001