Vienna Cancer Center: Kontinuität bei Krebsbehandlungen gesichert

Vienna Cancer Center steht trotz Krise für PatienInnen zur Verfügung

Wien (OTS) - Die Einschränkungen des stationären und ambulanten Betriebs der Spitäler, die zur Bekämpfung der COVID-Infektionen notwendig sind, führen immer wieder zu Diskussionen, ob PatientInnen mit anderen schweren und chronischen Erkrankungen dadurch verzögert behandelt werden. Im Besonderen ist diese Frage für PatientInnen mit Krebserkrankungen von größter gesundheitlicher Bedeutung.

Nach einigen Wochen Erfahrung mit der aktuellen Krisensituation in Wien kann seitens des Vienna CancersCenters versichert werden, dass Krebs-PatientInnen nach wie vor uneingeschränkt behandelt werden und die Stadt Wien den PatientInnen jede notwendige systemische Tumortherapie unter gesicherten Bedingungen garantiert. Die Kontinuität und die Qualität der onkologischen Behandlungen sind damit vollständig gewährleistet.

In wenigen Fällen, wie bei Kontrollterminen und Befundbesprechungen, wenn die persönliche Anwesenheit der PatientInnen nicht unbedingt nötig oder von den PatientInnen nicht gewollt ist, wird eine telemedizinische Betreuung angewendet.

Zum Schutz unserer besonders gefährdeten Patientinnen und Patienten fühlen wir uns verpflichtet, das Besuchsverbot weiterhin aufrecht zu erhalten, und bitten die Angehörigen daher auf Kontaktaufnahme mittels mobiler Geräte zurückzugreifen.

Rückfragen & Kontakt:

Karin Fehringer, MBA
PR-Managerin Vienna Cancer Center
Leiterin Informationszentrum und PR
Direktion Teilunternehmung
Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien
- Medizinischer Universitätscampus
Telefon: 01 40400-12160
E-Mail: presse@akhwien.at
www.akhwien.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007