Rendi-Wagner/Deutsch zum 50. Jahrestag der Angelobung Bruno Kreiskys zum Kanzler: „Beginn einer Ära, die Österreich bis heute prägt“

„Einsatz für soziale Gerechtigkeit und Arbeitsplätze Hauptanliegen der SPÖ“ – Ausbau des Sozialstaats unter Kreisky beispielgebend

Wien (OTS/SK) - Am 21. April 1970 jährt sich zum 50. Mal die Angelobung der Regierung Kreisky I. Anlässlich dieses Jubiläums haben SPÖ-Bundesparteivorsitzende Pamela Rendi-Wagner und SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch die große Bedeutung und Zeitlosigkeit des Reformwerks von Bruno Kreisky betont. „Mit dem 21. April 1970, jenem Tag, an dem Bruno Kreisky als Bundeskanzler angelobt wurde, begann eine neue Ära. Eine Ära, die nicht nur in den Geschichtsbüchern einen ebenso festen wie prominenten Platz hat, sondern – wichtiger noch – eine Ära, die bis heute fortwirkt und von der die Menschen bis heute profitieren“, sagten Rendi-Wagner und Deutsch mit Blick auf die zahlreichen sozialen, ökonomischen und gesellschaftlichen Reformen, mit der die SPÖ unter Kreisky Österreich moderner und gerechter und das Leben der Menschen besser gemacht hat. Für die SPÖ-Chefin ist klar: „Die Stärkung des Sozialstaats, der unbedingte Einsatz für soziale Gerechtigkeit, für Arbeitsplätze und faire Löhne sind ein Hauptanliegen der SPÖ, für die wir uns mit ganzer Kraft einsetzen“, so Rendi-Wagner heute, Montag, gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Dieser Einsatz sei angesichts der schweren wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Corona-Krise so wichtig wie schon lange nicht. „Die Menschen dürfen nicht alleine gelassen werden. Solidarität muss der Kern des politischen Handelns sein!“, so Rendi-Wagner.****

Für die SPÖ-Vorsitzende ist klar: „Wie schon während der Kanzlerschaft Bruno Kreiskys, geht es auch jetzt darum, alles zu tun, um unseren Sozialstaat, der in der Krise besonders wichtig ist, gegen alle zu verteidigen, die ihn aushöhlen und schwächen wollen. Unsere Werte, unser Einsatz für die Verbesserung des Lebens der Menschen und unser Kampf für mehr Gerechtigkeit sind gerade jetzt notwendiger und dringlicher denn je“, sagte Rendi-Wagner.

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Deutsch unterstrich, dass es kein Zufall sei, dass Bruno Kreisky bis heute unvergessen ist und nach wie vor so viele Menschen bewegt. „Ohne Bruno Kreisky gäbe es das moderne, chancenreiche und weltoffene Österreich, wie wir es heute kennen und schätzen, nicht. Kreiskys sozialdemokratisches Reformwerk war epochal und ist bis heute beispielgebend. Mit umfassenden Bildungs- und Justizreformen, dem Ausbau der Gesundheitsversorgung, der Stärkung des Sozialstaats, mit moderner Frauen- und Gleichberechtigungspolitik, aktiver Arbeitsmarktpolitik und einer Vielzahl weiterer sozialdemokratischer Reformen hat Kreisky das Leben vieler, vieler Menschen verbessert und unzähligen ÖsterreicherInnen Chancen und Möglichkeiten eröffnet. Das haben viele nicht vergessen“, so Deutsch anlässlich des 50. Jubiläums der Angelobung Bruno Kreiskys zum Bundeskanzler. (Schluss) mb/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001