Coronavirus: AG fordert Verlängerung des Wiener Semestertickets

Nach Vorbild der Linz AG/OÖVV - Semesterticket bis Jänner 2021 verlängern

Wien (OTS) - „Nach knapp zwei Wochen Studienbetrieb hat der Präsenzunterricht für uns Studierende auch in Wien geendet. Unser Semesterticket läuft hingegen weiter und verliert seine Gültigkeit mit Ende Juni – also genau dann, wenn wieder Präsenztermine für Werkstätten, Labore und Übungen geplant sind“, so Klaus König, Obmann der AG Uni Wien. Daher fordert die AktionsGemeinschaft eine Verlängerung des Semestertickets auf das kommende Wintersemester.

„Gerade in einer solchen Krise, in der viele Studierende ihr Praktikum oder ihren Job verloren haben, würde die Verlängerung des Sommersemestertickets eine erhebliche finanzielle Entlastung bedeuten“, so König weiter.
Um bei den Wiener Linien und der Wiener Landesregierung die Dringlichkeit des Themas zu unterstreichen, sammelt die AktionsGemeinschaft online Unterstützungserklärungen. „Das Feedback dazu war sehr positiv. Die Studierenden sehen nicht ein, dass ihr Ticket genau dann ablaufen soll, wenn es wieder benötigt wird.“

Oberösterreich hat es bereits vorgemacht. Dort konnte mit der ÖH eine Ausweitung des Tickets bis inkl. Februar ausverhandelt werden. „Nehmen Sie sich daran ein positives Beispiel – verlängern Sie unser Ticket auch in Wien“, appelliert König abschließend an die zuständigen Personen.

Die AktionsGemeinschaft ist die größte Studienvertretung in Österreich und stellt seit der ÖH-Wahl 2019 an 16 Hochschulen die Exekutive.

Rückfragen & Kontakt:

Florida Kleebinder
Pressesprecherin
Tel.: 0660 486 22 57
Mail: florida.kleebinder@aktionsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001