Nepp: Gültigkeit der Wiener Linien Jahreskarten muss verlängert werden

Auch Fahrer müssen regelmäßig getestet werden – Sima für Totalversagen bei Maskenpflicht verantwortlich

Wien (OTS) - Der Wiener FPÖ-Vizebürgermeister Dominik Nepp fordert, dass die Gültigkeit der Jahreskarten bei den Wiener Linien verlängert werden soll. „Aufgrund der Coronavirus bedingten Einschränkungen nutzen um bis zu 80 Prozent der Wiener ihr Jahresticket nicht, müssen aber trotzdem dafür zahlen. Daher muss man den Wienerinnen und Wienern hier entgegenkommen. Vorerst sollen die Karten automatisch um drei Monate länger gelten“, so Nepp.

Weiters sieht Nepp dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Mitarbeiter der Wiener Linien. Diese müssten einmal pro Woche auf Coronavirus getestet werden. „Besonders die Fahrer sind einer höheren Ansteckungsgefahr ausgesetzt, weil sich ein Kontakt mit Fahrgästen nicht immer vermeiden lässt. Daher soll sich auch diese Gruppe regelmäßig testen lassen können. Diese Bediensteten leisten Großartiges und verdienen daher auch einen besonderen Schutz“, betont der freiheitliche Vizebürgermeister.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001