NEOS: Stufenplan aus der Krise muss Umwelt und Wirtschaft verbinden

Michael Bernhard: „Die Politik ist gefordert, jetzt die notwendigen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen.“

Wien (OTS) - Die Covid-Gesundheitskrise droht zur größten wirtschaftlichen und damit auch zur größten sozialen und gesellschaftlichen Krise nach dem Zweiten Weltkrieg zu werden. Bereits jetzt gibt es Hunderttausende Arbeitslose. „Das Ziel muss daher sein, jeden Arbeitsplatz zu sichern und neue Arbeitsplätze zu schaffen - und zwar nach dem Motto ,Koste es, was es SOLLE’“, sagt NEOS-Umweltsprecher Michael Bernhard.

„Die Strategie muss sein, die Krise als Chance zu nutzen. Als Chance, unsere Produktion so umzustellen, dass wir in Europa nach der Krise autonomer und resilienter aufgestellt sind. Dazu zählt auch, dass beim Durchstarten der Wirtschaft das Ziel der Dekarbonisierung und CO2-Neutralität mitgenommen wird. Dass das ein Innovationsboost sein kann, belegen aktuelle Studien wie etwa jene von Greenpeace. Die Politik ist gefordert, jetzt die notwendigen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen.“

Von Beginn an haben NEOS darauf gedrängt, dass rasch eine Balance zwischen Gesundheit, Wirtschaft und Gesellschaft gefunden werden muss, so Bernhard: „Bei uns steht immer ein UND zwischen Umwelt und Wirtschaft, kein Entweder-Oder. Das gilt auch und umso mehr beim Weg aus der Krise.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001