FP-Krauss/Schiedlbauer: Florianigasse muss für Autoverkehr offenbleiben

Der Josefstadt droht weitere Parkplatzvernichtung

Wien (OTS) - Der Obmann der FPÖ in der Josefstadt, Stadtrat Maximilian Krauss, übt scharfe Kritik an der von der grünen Vizebürgermeisterin Hebein geplanten Sperre der Florianigasse für den Autoverkehr während der Coronavirus-Krise. „Der Ego-Trip von Hebein ist unerträglich. Hier geht es nicht mehr um die Frage, ob eine Maßnahme sinnvoll ist, sondern nur mehr um die Eigenprofilierung“, so Krauss.

Krauss verweist darauf, dass durch Hebeins Straßensperren weitere unzählige Parkplätze in der Josefstadt vernichtet werden. „Die Grüne Vizebürgermeisterin soll sich lieber darum kümmern, dass endlich das Anrainerparken im 8. Bezirk endlich wieder eingeführt wird und den Bewohnern ausreichende Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen“, fordert der FPÖ-Stadtrat.

„Die Florianigasse ist im 8. Bezirk eine wichtige Verbindungsstraße und muss auch weiter offenbleiben. Die FPÖ-Bezirksfraktion wird sich gegen die Sperre der Florianigasse zur wehr setzen“, ergänzt der Klubobmann der FPÖ in der Josefstadt, Christoph Schiedlbauer.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003