Bundespräsident Alexander Van der Bellen auf Ö3: „Ich bin wirklich ganz bewegt, wie viele Menschen in Österreich sich zusammentun.“

Wien (OTS) - Bundespräsident Alexander Van der Bellen sprach heute (Donnerstag, 9.4.) im großen Ö3-Wecker-Interview über seine Arbeit im Homeoffice, Nachbarschaftshilfe und darüber, wie er heuer Ostern verbringen wird.

In der Hofburg ist der Bundespräsident derzeit nur selten anzutreffen. Alexander Van der Bellen hat seinen Arbeitsplatz weitestgehend in seine Wiener Wohnung verlegt, wo er – wie viele im Land – „klassisches Homeoffice“ macht: „An und für sich läuft der Betrieb weiter, es ist nur umständlicher. Und ich bin ja ehrlich gesagt nicht so ein großer Freund von Videokonferenzen. Es ist schon okay für einen Informationsaustausch. Aber für Situationen, wo man das Gegenüber oder die Gegenüber – es sind ja meistens mehrere Personen – gerne sehen würde, Körpersprache ein bisschen beobachten würde oder einmal seinem Nachbar irgendeine ironische Bemerkung ins Ohr raunen würde … das geht alles nicht“, so der Präsident.

Ostern steht unmittelbar bevor und damit eines der ganz großen Familienfeste. Van der Bellen verbringt die Feiertage gemeinsam mit seiner Frau Doris Schmidauer und seinem Hund, geplant ist die eine oder andere Videokonferenz, persönlichen Familienbesuch gibt es heuer keinen: „Das wird uns abgehen dieses Jahr, aber es gibt auch ein nächstes Jahr und da wird es wieder normal sein.“

Auch die Bedeutung von Nachbarschaftshilfe war Thema im Gespräch mit Ö3-Moderator Robert Kratky: Beim Team Österreich – einer Initiative von Österreichischem Roten Kreuz und Hitradio Ö3 – haben sich seit der Gründung im August 2007 mehr als 60.000 Österreicher/innen registriert und sich bereit erklärt anzupacken, wenn Österreich Hilfe braucht. Die aktuelle Coronavirus-Krise mit all ihren Begleiterscheinungen ist so eine Situation. Im ganzen Land stehen derzeit Freiwillige bereit, die für Menschen in Heimquarantäne, für ältere Menschen oder für andere Risikogruppen, die derzeit unbedingt zuhause bleiben sollten, notwendige Einkäufe (Lebensmittel, Medikamente etc.) erledigen können. Hunderte sind bereits im Einsatz, täglich werden es mehr. Dieser Zusammenhalt im Land ist sehr wertvoll: „Mut, Kraft und Zuversicht geben, das ist so wichtig. Und ich bin wirklich ganz bewegt, wie viele Menschen in Österreich sich zusammentun und auch aufmerksam sind, was der oder die andere brauchen könnte“, so Van der Bellen.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen zeigt sich nach wie vor zuversichtlich, was das Überwinden der Corona-Krise angeht: „Womit wir kämpfen werden in den nächsten Monaten ist natürlich ein Wirtschaftseinbruch, der unvermeidlich ist. Der ganze Tourismus liegt auf Wochen und Monate brach. Aber das wird schon wieder gehen. Es wird eine Zeitlang dauern, aber das wird wieder gehen.“ Gerade Ostern ist ein Fest der Hoffnung: „Also nicht den Mut verlieren, fröhlich bleiben, es wird schon wieder.“

Das ganze Ö3-Wecker-Interview gibt es auch zum Nachhören online auf oe3.ORF.at.

Rückfragen & Kontakt:

Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
Verena Jury-Enzi
+43 (1) 360 69 - 19122
verena.jury@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001