Oö. Volksblatt: "Schwimmen gelernt" (von Markus EBERT)

Ausgabe vom 9. April 2020

Linz (OTS) - Damit von vornherein keine Missverständnisse aufkommen:
Geschenkt gibt es die Matura auch heuer nicht, auch wenn sie auf drei schriftliche Prüfungen verschlankt wird und die mündlichen Prüfungen entfallen.
Vielmehr liefert auch diese Ausnahme-Matura, was der Grundintention einer Reifeprüfung entspricht: Nämlich einen Gesamteindruck darüber, was die Schülerinnen und Schüler aus ihren mehrjährigen allgemeinbildenden oder berufsbildenden Unterrichtsjahren mitgenommen haben. Weshalb es ja nur folgerichtig sein kann, dass zur Kompensation der entfallenden mündlichen Prüfungen die Leistung des Abschlussjahres in die Gesamtbeurteilung einfließt.
Die besonderen Umstände gebieten es jedenfalls, sowohl den Schülerinnen und Schülern als auch ihren Lehrkräften entsprechenden Respekt zu zollen — ganz unabhängig davon, ob da oder dort die Matura nicht im ersten Anlauf geschafft wird. So wie es für die gesamte Bekämpfung der Corona-Krise noch kein Handbuch gibt, so ist auch die verschlankte Matura ein Sprung ins kalte Wasser. Aber auch wenn dieser Sprung erfrischen sein mag, dürfen die Maturanten im Wesentlichen darauf vertrauen, dass ihnen ihre Lehrer in den Jahren vor der Reifeprüfung das Schwimmen beigebracht haben.

Rückfragen & Kontakt:

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001