TIROLER TAGESZEITUNG "Leitartikel" vom 8. April 2020 von Christian Jentsch "Das Modell China: Die Unterwerfung"

Innsbruck (OTS) - Die aufstrebende Weltmacht China gilt jetzt schon als Gewinner der Corona-Krise und findet zunehmend Bewunderer und Nachahmer. Doch wer die Grundwerte der liberalen Welt in Frage stellt, stellt unsere Freiheit in Frage.

China scheint zumindest die erste Schlacht im von Politikern immer wieder strapazierten Krieg gegen das neuartige Coronavirus gewonnen zu haben. Erstmals seit Ende Jänner wurde gestern aus China kein neuer Todesfall mehr gemeldet. Die seit 23. Jänner andauernde totale Abriegelung der Elf-Millionen-Metropole Wuhan – jener Stadt, die als Ausgangspunkt der Seuche gilt – soll heute aufgehoben werden. Der chinesische Drache steigt wie ein Phönix aus der Asche, das Riesenreich gilt als großer Gewinner einer Krise, welche die Welt, die wir kennen, in ihren Grundfesten zu erschüttern droht. Während Europa sich in der Krise wieder einmal in Nationalismen verliert und die Weltmacht USA der Pandemie bisher wenig entgegenzusetzen hatte, verkünden Jubelbilder das Ende der großen Krise im Reich der Mitte. Und das Modell China findet Nachahmer und Bewunderer. In der Krise befremdlicherweise zunehmend auch bei jenen, die bisher immer vor totalitären Systemen gewarnt haben. Erziehungsdiktatorische Maßnahmen gelten einigen in der Krise als probates Mittel, die Lenkung der Massen als Gebot der Stunde.
Doch wie ist China tatsächlich mit dem neuen Virus und der Krise umgegangen? Am Anfang wurde vertuscht und jene, die vor der Gefährlichkeit der neuen Erkrankung gewarnt hatten, ver­schwanden rasch von der Bildfläche. Nachdem sich die Seuche immer weiter ausbreitete und zur Gefahr für das System zu werden drohte, setzte Peking auf drastische Maßnahmen. Eine ganze Provinz wurde heruntergefahren, Millionenstädte rigoros abgeriegelt. Und vor allem:
Das System der totalen Überwachung wurde perfektioniert – analog durch massive Einschüchterung, aber vor allem digital: Von den Bewegungsprofilen über die Gesundheitsdaten bis hin zum Einkaufsverhalten wird alles von den Behörden erfasst. Ein Code entscheidet über das Leben jedes Einzelnen. Eine schöne neue Welt im Dienste der allmächtigen kommunistischen Partei wurde erschaffen. Gelenkt von einem allmächtigen Staats- und Parteichef.
Die liberale westliche Weltordnung ist in die Defensive geraten. Doch wenn Überwachung, Angst und Gleichschaltung die Oberhand gewinnen, wenn Eigenverantwortung, der Wettbewerb von Ideen und Meinungen verschwinden, wenn das Ich gänzlich von einem totalitären Wir abgelöst wird, entsteht keine bessere Welt.
China kann kein Modell für die freie Welt sein. Die Unterwerfung ist keine Befreiung.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung
0512 5354 5101
chefredaktion@tt.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001