ÖGK tief betroffen über Covid-Tod eines niederösterreichischen Hausarztes

Wurzer: „Mein Mitgefühl gilt seinen Angehörigen“

Wien (OTS) - Die Österreichische Gesundheitskasse ist über den Tod jenes niederösterreichischen Hausarztes, der an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben ist, tief betroffen. „Mein tief empfundenes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen“, sagt Bernhard Wurzer, Generaldirektor der ÖGK. „Unser Dank und Respekt gilt allen Ärztinnen und Ärzten, die in dieser schweren Zeit die Patientenversorgung aufrechterhalten“, betont Wurzer.

Auch Matthias Krenn, Obmann der ÖGK, äußert seine Anteilnahme: „Ich drücke der Familie mein aufrichtiges Beileid aus.“ ÖGK-Obmann-Stellvertreter Andreas Huss zeigt sich ebenso betroffen und schließt sich der Anteilnahme an: „Es zeigt sich einmal mehr, wie wichtig der kompromisslose Schutz von Angehörigen in Gesundheitsberufen und von Risikopatienten ist. Egal, ob sie VerkäuferInnen, Bauarbeiter oder ÄrztInnen sind.“

Die Ärztinnen und Ärzte sind bei der Versorgung der Kranken einem besonderen Risiko ausgesetzt. Daher unterstützt die ÖGK die Ärztekammer in enger Absprache mit Gesundheitsministerium und Ländern dabei, die benötigte Schutzausrüstung laufend zu organisieren.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Gesundheitskasse
Pressesprecherin
Mag. Marie-Theres Egyed
0664/9694882
marie-theres.egyed@oegk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKA0001