Drei Verkehrstote in der vergangenen Woche

71 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 5. April 2020

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben ein E-Bike-Lenker, ein Fußgänger und ein Pkw-Lenker bei Verkehrsunfällen. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montag, 30. März 2020, im Bezirk Amstetten, Niederösterreich, bei dem eine 24-jährige Pkw-Lenkerin getötet wurde. Die Lenkerin kam bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit rechts von der Bundesstraße ab und prallte gegen einen Felsvorsprung, wodurch sich ihr Pkw überschlug und zurück auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Ein entgegenkommender 43-jähriger Pkw-Lenker konnte dem Fahrzeug der 24-Jährigen nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Unfallfahrzeug. Die Lenkerin konnte mittels schweren Rettungsgeräts nur noch tot aus dem Pkw geborgen werden. Der entgegenkommende 43-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in ein Krankenhaus verbracht. Am Wochenende verunglückte kein Verkehrsteilnehmer tödlich.

Jeweils eine Person kam in der Vorwoche auf einer Autobahn, Bundesstraße und Landesstraße ums Leben. Zwei Verkehrstote mussten in Niederösterreich und einer in Salzburg beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in je einem Fall ein Fehlverhalten des Fußgängers und eine nicht angepasste Geschwindigkeit. Bei einem Unfall konnte die Ursache bisher nicht geklärt werden.

Vom 1. Jänner bis 5. April 2020 gab es im österreichischen Straßennetz 71 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2019 waren es 76 und 2018 83.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Christoph Pölzl, BA BSc
Pressesprecher des Ministeriums
+43 (0) 1-531 26 - 2040
christoph.poelzl@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA MA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-0-59133-982503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001