Bundesjugendvertretung: Jugendarbeit wichtiges Auffangnetz in Corona-Zeiten

Angebote werden digital weitergeführt.

Wien (OTS) - Rund um die Corona-Maßnahmen macht die Bundesjugendvertretung (BJV) auf die wichtige Rolle der Jugendarbeit aufmerksam: „Derzeit macht sich bezahlt, dass die Organisationen der Jugendarbeit schon lange Vorreiter in Sachen Digitalisierung sind“, betont BJV-Vorsitzende Isabella Steger.

„Natürlich ist noch nicht alles erprobt und es müssen aufgrund der Corona-Maßnahmen neue Pfade beschritten werden“, zeigt BJV-Vorsitzender Jakob Ulbrich auf. „Diese reichen von Online-Veranstaltungen und Gruppenstunden über Pubquiz bis zum digitalen Lagerfeuer. JugendarbeiterInnen schlagen hier gerade sehr innovative Wege ein.“

Wichtige Rolle für junge Menschen

Die BJV betont, dass diese Flexibilität gerade in Krisen-Zeiten besonders wichtig ist, damit der Kontakt zu Kindern und Jugendlichen aufrechterhalten werden kann. „Jugendarbeit ist derzeit ein wichtiges Auffangnetz für junge Menschen, die durch die aktuelle Lage stark verunsichert sind. Gerade in diesen Zeiten brauchen Kinder und Jugendliche vertrauensvolle Ansprechpersonen außerhalb des eigenen Zuhauses, da sich auch die Ängste in den Familien auf sie übertragen“, zeigt Steger auf. Wichtig sei daher, dass Strukturen wie regelmäßige Gruppenstunden beibehalten und weiter Angebote für Kinder und Jugendliche zur Verfügung gestellt werden, um ihnen Sicherheit zu bieten.

Informationen und Unterstützung

Eine wichtige Rolle kommt der Jugendarbeit auch in der Vermittlung von Informationen über das Corona-Virus und Maßnahmen für die Bevölkerung zu: „Viele Informationen aus den Nachrichten überfordern junge Menschen und es kursieren Fake News im Internet. Jugendarbeit leistet einen wichtigen Beitrag, diese Informationen für junge Menschen aufzubereiten und mit ihnen einzuordnen, sei es über Websites, Social Media oder Apps. Wichtig ist, dass junge Menschen Zugang zu gesicherten Informationen haben, die kinder- und jugendgerecht aufbereitet sind“, bekräftigt Ulbrich.

Darüber hinaus beweisen Jugendliche auch jetzt ihr gesellschaftliches Engagement und haben gemeinsam mit ihren Organisationen bereits zahlreiche Projekte zur Nachbarschaftshilfe auf die Beine gestellt.

„Ob es um Jugendorganisationen, Jugendzentren oder Infostellen geht, sie alle stehen derzeit vor großen Herausforderungen, die sie im Sinne junger Menschen sehr gut bewerkstelligen. Wichtig ist, dass sie ihre Projekte weiter umsetzen und ihre wichtige Rolle im Leben vieler junger Menschen beibehalten können. Gerade in Krisen-Zeiten zeigt sich, wie wichtig die öffentliche Förderung von Angeboten für junge Menschen ist“, so Steger und Ulbrich abschließend.

Info-Link:

Eine Übersicht und Linksammlung von Angeboten und jugendgerechten Informationen findet sich auf der BJV-Website: www.bjv.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Nicole Pesendorfer-Amon
Öffentlichkeitsarbeit
01 214 44 99 - 25 // 0676 880 11 1142
presse@bjv.at
www.bjv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001