Saudi-Arabien ergreift neue Maßnahmen gegen Menschenhandel

Riad, Saudi-Arabien (ots/PRNewswire) - Das saudi-arabische nationale Komitee zum Kampf gegen Menschenhandel (NCCHT) hat gemeinsam mit dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) und der Internationalen Organisation für Migration (IOM) einen "National Referral Mechanism" herausgegeben, in dem die Best Practices für den Umgang mit Menschenhandel sowie die Koordination der Rollen und Verantwortlichkeiten der zuständigen Behörden im Königreich aufgeführt sind. Der Mechanismus ist ein gemeinsames Rahmenwerk, anhand dessen Regierungsbeamte ihre Bemühungen um eine bessere Vermeidung von Menschenhandel und um den Schutz von Opfern oder potenziellen Opfern von Menschenhandel im Königreich koordinieren und verdächtige Straftäter erkennen und verfolgen können.

NCCHT, UNODC und IOM haben nun mit gemeinsamen Schulungen von wichtigen Mitgliedern des nationalen Teams zum Kampf gegen Menschenhandel in den jeweiligen Rollen zur Erkennung, Zuordnung und zum Schutz potenzieller Opfer begonnen. Wichtige Mitarbeiter wie Laborinspektoren, Gesundheitsexperten und Vertreter der Zivilgesellschaft werden je nach den ihnen zugewiesenen Rollen eine Reihe neuer Fähigkeiten erwerben, mit denen sie Warnsignale für Menschenhandel frühzeitig erkennen und Standardvorgehensweisen für das Einsatzpersonal entwickeln können. Die Regierung arbeitet trotz der derzeitigen COVID-19-Pandemie eng mit allen Parteien zusammen, damit diese Schulungen auch zuverlässig weiter über Telefonkonferenzen fortgeführt werden.

"Die Tatsache, dass dieses Programm zum Kapazitätsaufbau sogar in dieser misslichen Pandemiesituation fortgeführt wird, zeigt, wie engagiert und zielstrebig das Königreich die Verbesserung einer staatlichen Reaktion auf Fälle von Menschenhandel verfolgt", erklärt Dr. Hatem Aly, Regionaler Vertreter des UNODC in den Golfstaaten. Und er fügt hinzu: "Es ist unsere Freude und Pflicht, mit dem NCCHT zusammenzuarbeiten, um Werkzeuge und Erfahrungen bereitzustellen, die bei der Umsetzung dieser wichtigen nationalen Reformen helfen."

Laut Mohamed El Zarkani, Missionsleiter des IOM in Bahrain, "ist die Einführung der NRM ein wichtiger Meilenstein im Kampf gegen Menschenhandel im Königreich Saudi-Arabien". Und er fügt hinzu: "In diesem führenden Programm arbeiten wir in Harmonie, quasi synchron mit einem UNODC-Programm und konzentrieren uns auf die Partnerschaft, auf die Strafverfolgung und die Datenverwaltung. Unsere Zusammenarbeit ist ein offener und zeitnaher Schritt in der internationalen Zusammenarbeit im Kampf gegen Menschenhandel."

Die Einführung des Mechanismus fällt mit dem Start eines anonymen, digitalen Meldeservice zusammen, der in der NCCHT-Website eingebettet ist und in dem Informationen zu möglichen Verletzungen gegen das Verbot des Menschenhandels im Königreich eingegeben werden können. Dieser Meldedienst wird auf eine rund um die Uhr verfügbare Hotline und eine mobile Anwendung erweitert; beide Systeme befinden sich derzeit in der Entwicklung.

"Menschenhandel ist ein Verstoß gegen die Menschenwürde", sagt Dr. Awwad Alawwad, Vorsitzender des NCCHT und Präsident der Menschenrechtskommission. "Es ist unsere Pflicht dieses abscheuliche Verbrechen auszumerzen. Daher erkläre ich mit Stolz, dass der National Referral Mechanism ein großer Schritt hin zu diesem Ziel ist. Der Mechanismus wird durch weitere Reformen der Menschenrechte ergänzt, die die Lebensqualität aller Bürger und Einwohner des Königreiches verbessern werden - davon wird niemand ausgenommen."

Twitter: @NCCTSA_EN

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1139728/Kingdom_of_Saudi_Arabia_NCCHT.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Sarah Al Tamimi
saltamimi@hrc.gov.sa

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0010