Coronavirus – Oberrauner: Wirtschaft muss in der Krise solidarisch zusammenstehen

Supermarktketten sollen mit regionaler Wirtschaft kooperieren

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Abgeordnete Petra Oberrauner appelliert an die großen Handelsketten, in der Krise die lokalen Fachbetriebe zu unterstützen. Während die großen Supermärkte weiterhin öffnen dürfen, um die Bevölkerung mit Waren zu versorgen, stehen viele kleine Fachbetriebe vor dem Aus, weil sie ihre Produkte nicht mehr verkaufen können. „Neben einer Ausweitung der staatlichen Hilfen braucht es daher auch mehr solidarisches Handeln in der Wirtschaft“, fordert Oberrauner. ****

So könnten Supermarktketten, die beispielsweise in ihren Filialen weiterhin Blumen verkaufen, diese verstärkt bei regionalen Gärtnereien beziehen, deren Bestände gerade verwelken, schlägt Oberrauner vor. „Das wäre in dieser schwierigen Zeit ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz und zum fairen Wettbewerb mit den regionalen Unternehmen." (Schluss) up/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008