AktionsGemeinschaft begrüßt Faßmann-Pläne zu neutralem Semester

Corona-Semester darf nicht zu regulärer Studiendauer gezählt werden

Wien (OTS) - “Angesichts dieser Krisensituation ist das neutrale Semester die unkomplizierteste Art, mit der Hochschulschließung umzugehen. Nicht an jeder Uni funktioniert "Distant learning" einwandfrei. Viele Studierende können aufgrund der Umstände nötige Leistungen nicht erbringen. Das "neutrale Semester" hätte vor allem den Vorteil, dass Studierende nicht um Beihilfen umfallen und sich auch etwa die Mindeststudiendauer nicht indirekt um ein Semester erhöht", unterstützt AG-Obfrau Sabine Hanger den Plan von BM Faßmann.

Die AktionsGemeinschaft ist die größte Studienvertretung in Österreich und stellt seit der ÖH-Wahl 2019 an 16 Hochschulen die Exekutive.

Rückfragen & Kontakt:

Florida Kleebinder
Pressesprecherin
Tel.: 0660 486 22 57
Mail: florida.kleebinder@aktionsgemeinschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGP0001