FP-Teufel: Tiroler ÖVP hat durch Untätigkeit dem Tourismus österreichweit geschadet!

Versagen der schwarz-grünen Tiroler Landesregierung muss personelle Konsequenzen haben

St. Pölten (OTS) - „Das Zaudern und Nichthandeln der von der ÖVP gestellten Tiroler Landesregierung nach dem Bekanntwerden von Coronainfektionen in den stark frequentierten Ski-Regionen hat nicht nur Tirol selbst, sondern ganz Österreich geschadet“, stellt FPÖ-Tourismussprecher LAbg. Ing. Mag. Reinhard Teufel klar.

„Viele ausländische Touristen haben sich während ihres Skiurlaubs mit dem Covid19-Virus angesteckt und es nach ihrer Rückkehr in ihren Heimatländern weiterverbreitet“, so Teufel. Das hat zu einem großen Imageverlust geführt, von dem nicht nur Tirol, sondern alle österreichischen Tourismusregionen betroffen sind. „Die negativen Auswirkungen auf den Niederösterreich-Tourismus sind aufgrund der Dimension noch gar nicht abschätzbar. Die Ski-Gebiete um Lackenhof am Ötscher sind durch das Ausbleiben von Touristen ebenso gefährdet wie die Wachau“, meint Teufel.

„Es geht nicht an, dass ein ganzer Wirtschaftszweig und damit zahllose Arbeitsplätze unter dem auf Gier und Gewinnsucht fußenden Nichthandeln schwarzer Tiroler Lokal- und Landespolitiker leiden“, kritisiert Teufel das offensichtliche Versagen von Landeshauptmann Platter sowie Gesundheitslandesrat Tilg. Teufel: „Daraus müssen personelle Konsequenzen gezogen werden!“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Richard Punz, BA
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
M:0664 142 99 04
richard.punz@fpoe.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001