Wiener Wohnen: Herausforderungen in der Corona-Ausnahmesituation sind miteinander zu bewältigen

BewohnerInnen werden höflich ersucht, Vorschriften betreffend Lärm, Müllentsorgung und Reinlichkeit jetzt besonders genau einzuhalten

Wien (OTS) - Aufgrund der aktuellen Corona-Ausnahmesituation halten sich so viele Menschen in ihren Wohnungen auf wie es sonst wohl nur über die Weihnachtsfeiertage der Fall ist. Das gilt natürlich auch für die 220.000 Wohnungen im Wiener Gemeindebau.

Durch die geschlossene Gastronomie essen die WienerInnen zurzeit nahezu ausschließlich zuhause und aufgrund der geltenden Beschränkungen verbringen die Menschen auch sonst den absoluten Großteil ihres Tages in ihren vier Wänden. Überdurchschnittliche Anwesenheit und Verweildauer und erhöhter Lebensmittelkonsum in der Wohnung führen automatisch zu mehr Müll und auch zu einem höheren Geräuschpegel.

Wiener Wohnen appelliert daher an alle BewohnerInnen des Gemeindebaus, erhöhte Umsicht und Rücksicht im Miteinander und maximale Sorgfalt im Umgang mit Müll zu zeigen.

Folgende Punkte sind beim Thema Müll besonders zu berücksichtigen:

Müll bitte unbedingt in die vorgesehenen Behältnisse und Räumlichleiten geben und nicht neben oder vor den Müllräumen abstellen. Und den Müll schon gar nicht in den Stiegenhäusern lagern.

Müll trennen

Bitte den Müll trennen, um das Volumen des Restmülls zu verringern. Bitte Altstoffe soweit wie möglich zusammendrücken (etwa Kartons, Dosen, Plastikflaschen, Getränkekartons, etc; dies hilft dabei, das Volumen der Altstoffbehälter optimal zu nutzen). Taschentücher bitte auch weiterhin unbedingt im Restmüll entsorgen. Dieser wird in den Wiener Müllverbrennungsanlagen bei 850 Grad thermisch verwertet.

Kein Entrümpeln

Und besonders wichtig: Bitte mit Ausmisten und Entrümpeln warten, bis die Mistplätze wieder offen sind (sie sind für Privatkunden aufgrund der aktuellen Beschränkungen der Bundesregierung geschlossen und für Gewerbekunden nur sehr eingeschränkt geöffnet). Illegale Sperrmüllablagerungen etwa neben Altstoffbehältern, vor den Mistplätzen oder in der Natur werden rigoros bestraft.

Die MA48 holt den Müll aus den Wohnhäusern auch aktuell in der gewohnten Taktung ab. Regelwidrig abgestellte Sperrmüllablagerungen in den Wohnhausanlagen können derzeit aber nicht entsorgt werden.

Die aktuelle Situation führt zu Herausforderungen, die nur gemeinsam im Sinn eines möglich guten Miteinanders bewältigt werden können. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Hayden
Unternehmenssprecher Wiener Wohnen
Tel.: 0664/887 575 18
E-Mail: stefan.hayden@wien.gv.at

Andrea Janousek
Unternehmenssprecherin Wiener Wohnen
Tel.: 0664/887 575 72
E-Mail: andrea.janousek@wien.gv.at

Wolfgang Zwander
Pressesprecher StRin Kathrin Gaal
Tel.: 01/4000–89057
E-Mail: wolfgang.zwander@extern.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001