Wirtschaftskammer: Bereits nach zwei Stunden 10.000 Anträge eingelangt

Erste Zahlungen freigegeben, 200.000 gleichzeitige Zugriffe beim Start

Wien (OTS) - In den Wirtschaftskammern sind mit Stand 19:00 Uhr bisher 10.000 Anträge für eine Unterstützung aus dem Härtefallfonds der Bundesregierung eingelangt. Damit ist der vor Antragsstellung erwartete Andrang eingetreten. Die höchste Zahl an Antragsstellern, die sich gleichzeitig auf wko.at/haertefall-fonds befunden haben, waren rund 200.000 User.

Rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der WKÖ und in den Landeskammern kümmern sich seit dem Startschuss um die einlangenden Anträge. Ziel ist, dass mit dem nächsten Bankwerktag am Montag - und damit innerhalb von nur 48 Stunden – die ersten Förderbeträge überwiesen werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wirtschaftskammern sind auch Samstag und Sonntag im Einsatz, um die Anträge rasch bearbeiten.

Die WKÖ appelliert, auf die dazugehörige Website zu schauen – alle relevanten Informationen sind als FAQs online. Wichtig: Die Antragstellung ist nur per Online-Formular möglich. Natürlich stehen auch die Wirtschaftskammern in allen Bundesländern für Fragen zur Verfügung.

Die Serverkapazitäten der Wirtschaftskammer wurden im Vorfeld größtmöglich aufgestockt. Außerdem sind genügend Fördermittel für die kommenden Anträge vorhanden.

Wichtig für alle am Härtefallfonds interessierten Antragsteller: Ein Antrag für den Härtefallfonds schließt einen weiteren Antrag für den von der Bundesregierung in den kommenden Wochen angekündigten Nothilfefonds für stark betroffene Branchen nicht aus. (PWK130)

Rückfragen & Kontakt:

DMC – Data & Media Center DMC
Wirtschaftskammer Österreich
T 05 90 900 – 4462
E DMC_PR@wko.at

Aktuelle News aus der Wirtschaft für die Wirtschaft – http://news.wko.at/oe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006