NEOS Wien/Gara: Fahrtendienste wären bessere Alternative zu Taxigutscheinen

Stefan Gara: „Statt populistischer Maßnahme sollten wir die Spezialisten nutzen!“

Wien (OTS) - Die umstrittene Maßnahme des Wiener Bürgermeisters, allen über 65jährigen Taxigutscheine zu schenken, ist für NEOS Wien Gesundheitssprecher Stefan Gara eine rein populistische Maßnahme: „Zuerst wird verkündet, die Gutscheine seien für Fahrten ins Grüne. Dann – als der Bürgermeister merkt, dass das total kontraproduktiv ist -, schwenkt er um und begründet die Taxigutscheine mit notwendigen Fahrten etwa zu Ärzten. Zentral wäre es jetzt vor allem, sich für solche Fahrten der professionellen Fahrtendienste zu bedienen. Sie könnten diese Aufgabe weitaus besser erledigen als herkömmliche Taxis!“ Insbesondere bezüglich ihrer Ausbildungsqualität seien Fahrtendienstmitarbeiter_innen, die bis jetzt auch einfache Krankenbeförderungen gemacht haben, besonders geeignet und auch in den notwendigen Hygienemaßnahmen geschult, betont Gara. Die privaten Fahrtendienste seien schon durch die Novelle des Krankentransporte-Gesetzes schwer benachteiligt worden: „Jetzt wird erneut auf sie vergessen, dabei sind die privaten Fahrtendienste hier wesentlich besser geeignet als herkömmliche Taxis. Stattdessen lässt man die Unternehmen im Regen stehen, mehr als 1.000 Mitarbeiter_innen sind bereits auf Kurzarbeit, statt ihre Kompetenz einsetzen zu können. Nutzen wir dieses Potential, um notwendige Fahrten für Senior_innen sicher durchzuführen!“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002