NEOS fordern bundesweite Lösung bei Bettenversorgung

Gerald Loacker: „Alle müssen ihr Möglichstes dazu beitragen, dass genug Betten frei werden, um Erkrankte versorgen zu können.“

Wien (OTS) - „In der derzeitigen Situation ist es wichtig, dass jedes verfügbare Bett jenen Patientinnen und Patienten zugutekommt, die es dringend brauchen“, sagt NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker und fordert in diesem Zusammenhang eine bundesweit einheitliche Lösung. „Es wäre der falsche Weg, wenn wir hier die Bundesländer selbstständig weiterwurschteln lassen, daher warne ich vor einem Bundesländer-Gemüsegarten, wo jeder so tut, wie er das für angemessen hält.“

Es sei wesentlich, so Loacker, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen: „Seien es die Privatspitäler, seien es nun Bildungshäuser, die derzeit keinen Betrieb haben. Alle müssen ihr Möglichstes dazu beitragen, dass genug Betten frei werden, um Erkrankte versorgen zu können.“ Bevor man nun also 20.000 Betten „aus dem Boden stampft“, sollte der Gesundheitsminister zuerst die bereits verfügbaren Kapazitäten ausnützen: „Sorgen wir dafür, dass alle ihren Beitrag leisten - für die Gesundheit der Menschen und für die Bekämpfung des Virus.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0005