NEOS zu den Beschlüssen im EU-Parlament: Wir müssen Europa auch in der Krise spürbar machen

Claudia Gamon: "Wir brauchen ein gemeinsames, koordiniertes Vorgehen in Europa statt nationaler Alleingänge."

Wien/Brüssel/Straßburg (OTS) - NEOS und die liberale Fraktion Renew Europe im EU-Parlament werden die Maßnahmen, die heute im Europäischen Parlament zur Abstimmung stehen, unterstützen. Es handelt sich hierbei um eine Investitionsinitiative, die Ausweitung des EU-Solidaritätsfonds und die Beendigung der Geisterflüge. "Dieses erste 37 Milliarden Paket der Union, um die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen von COVID-19 zu bekämpfen, muss schnell auf Schiene gebracht werden. Wenn man aber das große Ausmaß der Krise betrachtet, kann dies nur der Anfang sein. Wir brauchen schnellstmöglich ambitioniertere EU-Aktionen, um Leben zu retten und Arbeitsplätze zu sichern. Meine Fraktion hat sich daher auch für eine weitere Plenarsitzung eingesetzt, um einen gemeinsamen Handlungsplan des Europäischen Parlaments abzustimmen", betont NEOS-Europasprecherin und EU-Abgeordnete, Claudia Gamon. Die Plenarsitzung wurde gestern in der Konferenz der Präsident_innen des EP für April anberaumt.

"Derzeit ist die Europäische Union noch zu wenig spürbar in dieser Krise. Auch wenn die Kommission im Hintergrund viel koordiniert, sehen wir viele nationale Alleingänge. Oft entsteht durch die fehlende Abstimmung auch Chaos, wie zuletzt an den kilometerlangen Staus an den innereuropäischen Grenzen zu beobachten war. Es ist bedenklich, wenn sich die Regierungen in den Mitgliedsstaaten gerade in Krisenzeiten von europäischem Handeln verabschieden. Wir brauchen ein gemeinsames, koordiniertes Vorgehen in Europa, um diese Krise erfolgreich zu bewältigen", fordert Gamon.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001